Klimapolitischer Spaziergang
Was hat der Hitzespickzettel mit der Badebotz zu tun?

Am 24. Juni 2022 um 11.00 Uhr sind interessierte Senioren*innen eingeladen, ihren Stadtteil Deutz zum Thema Anpassung an den Klimawandel zu erkunden:

Mehr Stadtgrün, aber auch Regenwasser-Rückhaltung und Unterstützungsangebote bei zunehmender Hitze, wie der Hitzespickzettel, werden vorgestellt.
Der Hitzespickzettel gibt Hilfen für den heißen Sommer, damit das Motto der Veedels-Erkundung: „Levve en Düx – bahl nor noch en der Badebotz?“ nicht Wirklichkeit wird.

Treffpunkt für die Erkundung ist das Bürgerzentrum in der Tempelstr. 41-43. Von dort geht es ca. eineinhalb Stunden zu Fuß durch Deutz. Die aktiven Senior*innen der AG Hitzespickzettel für Deutz aus dem SeniorenNetzwerk Deutz und dem Forschungsprojekt iResilience zeigen uns, wo es Bänke zum Ausruhen und Verweilen gibt, schattige Plätzchen mit Grün, kostenloses Wasser und Toiletten.
Darüber hinaus versorgen sie die Spaziergänger*innen mit Tipps zum richtigen Verhalten bei großer Hitze und informieren, was es mit dem Hitzetelefon auf sich hat.

Aber es geht nicht nur um zunehmende Hitze in Kölns dicht bebauten Stadtteilen, sondern auch um Starkregenereignisse und die damit verbundenen Gefahren. In Kölle, do isset am rään, jo do freue mer uns. Die Stadt aber hat topographische Tiefpunkte, wie die Kasemattenstraße in Deutz. Was tun, wenn es schüttet wie aus Eimern oder Badewannen und Überflutung droht?

Die Veedels-Erkundung endet wieder im Bürgerzentrum, wo ein Raum für die Erkundungsgruppe reserviert ist. Dort werden wir mehr erfahren, wer hinter diesem Rundgang steht und was die Akteure antreibt.
Es sind Christine Linnartz von iResilience, einem Forschungsprojekt zur Klimaanpassung, das SeniorenNetzwerk Deutz, Ceno & Die Paten e.V. sowie die Grannies for Future, die das Konzept der Klimapolitischen Erkundungen in Köln entwickelt haben. Die Melanchthon Akademie gibt diesem Vorhaben den organisatorischen Rahmen.

Die Anpassung der Menschen an den Klimawandel und die notwendigen Verhaltensänderungen, die gerade auch den Alten abverlangt werden, muss durch städtebauliche Maßnahmen unterstützt werden.
Deshalb geht es auch um Rückhaltung von Regenwasser durch verzögerte Versickerung in Mulden, Rigolen und Zisternen. Deutz ist dabei ein relativ stark versiegelter und eng bebauter Stadtteil. Wir wollen deshalb auch über Gefahren und Chancen in anderen Stadtteilen sprechen. Es braucht Bürgerengagement gegen den fortschreitenden Klimawandel, für den Erhalt der Artenvielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt und für eine lebenswerte Stadt mit ihren Menschen. In jedem Veedel!

Die Klimapolitische Erkundung „Levve en Düx – bahl nor noch en der Badebotz“ ist kostenlos.

Dienstag, 24. Mai 2022 | 11:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: 0221-931803-0 | Veranstaltung N112b
In Zusammenarbeit mit Ceno e.V. und dem SeniorenNetzwerk Deutz.
- Kostenlos – Spende erbeten für Ceno e.V.

Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24 b | 50678 Köln
Telefon: 0221 93 18 03-0 | Fax: -20
anmeldung@melanchthon-akademie.de
www.melanchthon-akademie.de

Leserreporter:

Werner Wilkens aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.