Kreisfeuerwehrtag
Feuerwehren klagen über zu viel Bürokratie

Bürgermeisterin Susanne Stupp hieß die Feuerwehrleute aus dem Rhein-Erft-Kreis im Stadtsaal Frechen willkommen.
  • Bürgermeisterin Susanne Stupp hieß die Feuerwehrleute aus dem Rhein-Erft-Kreis im Stadtsaal Frechen willkommen.
  • Foto: Fabian Ufer / Kreisfeuerwehrverband Rhein-Erft

Beim Kreisfeuerwehrtag im Stadtsaal Frechen ließen die Feuerwehren des Rhein-Erft-Kreises die ereignisreichen, vergangenen Jahre mit Corona-Pandemie und Flutkatastrophe Revue passieren. Außerdem wurden verdiente Wehrleute geehrt und neue Kreisausbilder ernannt.

Rhein-Erft-Kreis (lk). Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause fand jetzt wieder ein Kreisfeuerwehrtag statt. Kreisbrandmeister Peter Fenkl ging in seinem Bericht besonders auf die Herausforderungen der letzten Jahre mit Pandemie und Flutkatastrophe ein. Fenkl: „Die Feuerwehren im Rhein Erft Kreis haben ab der Nacht zum 14. Juli eine besonderes Leistung gezeigt, Hunderte Einsatzkräfte haben, teilweise unter Einsatz ihres Lebens, in Erftstadt Menschen aus Notlagen gerettet.“Die beiden „großen Ereignisse“: Pandemie und Naturkatastrophe hätten gezeigt, dass die Zusammenarbeit und die Unterstützung der Hilfsorganisationen THW und Bundeswehr mit der Feuerwehr sehr gut funktioniere. Den Städten lege er ans Herz, mehr Anreize für den Feuerwehrdienst – haupt- und ehrenamtlich - zu schaffen. „Der Spruch: ‚In Deutschland verwalten wir uns fast zu Tode‘ kommt nicht von ungefähr. Wir haben immer mehr Führungskräfte die das Handtuch schmeißen, da neben dem Einsatz immer mehr Verwaltungsvorgänge und Administrative Aufgaben hinzukommen“, so Fenkl in Richtung Bürokratie. Er forderte Entlasstung durch die Städtischen Verwaltungen. Ralf Rahn wurde mit dem Brand- und Katastrophenschutz-Verdienst-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Rahn trat am 1979 in den Löschzug Brauweiler der Freiwilligen Feuerwehr Pulheim ein. Er absolvierte den Lehrgang für Gruppenführer, war Kreisausbilder an der Kreisfeuerwehrschule, Stadtbrandmeister und Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Pulheim und leitete die Feuerwehr Pulheim 24 Jahre bis zum Herbst 2021. Zusätzlich übernahm er die Funktion des Stellvertretenden Kreisbrandmeisters für den Rhein-Erft-Kreis. Hiermit verbunden war die Übernahme der Funktion des Schulleiters der Kreisfeuerwehrschule in Bedburg – Rath. Beim Weltjugendtag auf dem Kerpener Marienfeld wirkte er in der Einsatzleitung mit. Beim Großbrand im RWE Kraftwerk Niederaußem 2006 war er als Einsatzleiter des Kreises eingesetzt.

Mit der Silbernen Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes wurde Heinrich Dahmen ausgezeichnet. Dahmen ist seit 1976 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Kerpen. Er war Mitarbeiter der Rettungswache Bergheim, Löschzugführer in Horrem und viele Jahre Mitarbeiter der Kreisleitstelle des Rhein-Erft-Kreis. 30 Jahre lang war Heinrich Dahmen als Kreisausbilder tätig. Daneben übernahm er viele Jahre das Schreiben und Archivieren sämtlicher Zeugnisse der Kreisfeuerwehrschule. Im Kreisfeuerwehrverband ist er zuständig für Urkunden und Auszeichnungen.

Ebenfalls mit der Silbenen Ehrennadel wurde Dr. Peter Pütz ausgezeichnet. Er ist seit 1979 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bergheim. In seinem Heimatlöschzug in Glessen ist er Stellvertretender Löschzugführer. Im Kreisfeuerwehrverband Rhein-Erft nimmt er seit 20 Jahren im Vorstand die Aufgabe des Geschäftsführers wahr.

Hannelore und Lothar Henseler bekamen die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Erft verliehen. „Sie waren die letzten 16 Jahre die Kümmerer und guten Seelen unserer Kreisfeuerwehrschule“ heißt es in der Begründung des Kreisfeuerwehrverbands. An 40 Wochenenden im Jahr hätten sie die Schulungsteilnehmer verpflegt.

Ebenfalls mit der Ehrennadel wurde Torsten Flemm ausgezeichnet. Er koordinierte die Impftermine zwischen Impfzentrum und den Feuerwehren. „Insbesondere in der Anfangsphase als nur Restdosen an uns verimpft werden durften, war Torsten im ständigen Austausch mit dem Impfzentrum und den Feuerwehren damit auch nicht nur eine Impfdosis verloren geht“, erklärt der Kreisfeuerwehrverband.

Neue Kreisausbilder im Rhein-Erft-Kreis sind: Florian Conrads (Feuerwehr Bergheim) Andreas Foidl (Feuerwehr Kerpen) Jens Kehr (Feuerwehr Pulheim) Benjamin Müller (Feuerwehr Kerpen) Dominik Müller (Feuerwehr Elsdorf) Sebastian Müller (Feuerwehr Hürth) Dirk Ostermann (Feuerwehr Hürth) Raphael Porzig (Feuerwehr Pulheim) Frank Ruland (Feuerwehr Bergheim) Daniel Schwiperich (Feuerwehr Elsdorf) Jakub Standio (Feuerwehr Erftstadt).

Redakteur:

Lars Kindermann aus Rhein-Erft

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.