Dreifeldhalle Gymnasium Frechen
Sporthalle wird saniert

Seit vielen Jahren ist die Dreifeldhalle am Gymnasium in einem schlechten Zustand. Jetzt haben die Sanierungsarbeiten begonnen. Die Wiedereröffnung soll Mitte kommenden Jahres stattfinden.
  • Seit vielen Jahren ist die Dreifeldhalle am Gymnasium in einem schlechten Zustand. Jetzt haben die Sanierungsarbeiten begonnen. Die Wiedereröffnung soll Mitte kommenden Jahres stattfinden.
  • Foto: Rongen Architekten
  • hochgeladen von Lars Kindermann

Schüler und Sportler in Frechen können hoffen, dass sich der schlechte Zustand der Dreifeldhalle am Gymnasium Frechen bald verbessern wird. Die sanierte Halle soll Mitte kommenden Jahres wieder für Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen.

Frechen (lk). Schon vier Jahre ist es her, da hieß es im Wochenende: „Nach der Auflösung der Erstaufnahmestation für Asylsuchende vor fast einem Jahr ist die Sporthalle nur noch eingeschränkt nutzbar. Das Dach ist undicht, die Sanitäreinrichtungen defekt, es stinkt nach Kanal. Die gesamte obere Etage der Halle ist für den Betrieb gesperrt. Schul- und Vereinssport können zwar stattfinden, umgezogen wird sich allerdings in Containern vor der Halle.“

Jetzt haben Politik und Verwaltung reagiert: „Die Dreifeld-Sporthalle am Gymnasium der Stadt Frechen soll einer umfassenden Sanierung zugeführt werden“, teilt die Pressesstelle der Stadt Frechen mit.

Die Sanierung umfasse die Instandsetzung schadhafter Bauteile, eine Umstrukturierung hin zu einer barrierefreien Sporthalle und die grundlegende Erneuerung der technischen Gebäudeausstattung.

„Das ist das erste große Projekt, welches ich vom Start weg in meiner neuen Funktion begleiten darf“, freut sich der zuständige Fachdienstleiter Joachim Floryszak. Floryszak hat Mitte März das Gebäudemanagement der Stadt Frechen übernommen. Aufgrund der angespannten Hallensituation im Stadtgebiet Frechen ergänzt Floryszak: „Das Projekt soll so schnell wie möglich im Rahmen des Bauzeitenplans realisiert werden.“

Die Dreifeldhalle wurde zu Beginn der Osterferien geschlossen. Projektleiter Markus Büter: „Die Eröffnung ist für das zweite Quartal 2023 vorgesehen.“

Die Gesamtkosten liegen bei 5,9 Millionen Euro, von denen 1,1 Millionen Euro der Bund fördert.

Die Grundfunktionen der Dreifachsporthalle mit ihren sechs Umkleideräumen bleiben nach der Sanierung erhalten. Dennoch werden zusätzliche Funktionen in den Bestand integriert: Barrierefreie Toiletten und weitere Toilettenanlagen für Besucher der Sportveranstaltungen im Erdgeschoss sowie barrierefreie Umkleidemöglichkeiten im Untergeschoss. Umkleiden für das Lehrpersonal werden mit einer eigenen Sanitäreinheit versehen. Äußerlich soll das Gebäude einfacher und kompakter gestaltet werden. Die Fassade wird energetisch saniert.

Der in die Jahre gekommene Sportboden wird erneuert und mit einer integrierten Fußbodenheizung versehen.

Die Gebäudehülle soll energetisch verbessert werden. Eine Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent wird angestrebt. Die mögliche Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach wird vorbereitet.

Redakteur:

Lars Kindermann aus Rhein-Erft

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.