Bludenz: Nein, Geimpfte werden nicht als Ungeimpfte gezählt

In einem Facebook-Beitrag heißt es, im Krankenhaus Bludenz in Österreich würden geimpfte Personen mit schweren Covid-19-Verläufen auf Intensivstationen „umgestellt auf ungeimpft“. Suggeriert wird damit, der Impfstatus werde manipuliert. Das Krankenhaus dementiert.

  • BEHAUPTUNG

Im Krankenhaus Bludenz würden geimpfte Personen mit Covid-Erkrankung auf Intensivstationen „umgestellt auf ungeimpft“.
Aufgestellt von: Viraler Beitrag in Sozialen Netzwerken
Datum: 06.11.2021

  • BEWERTUNG

FALSCH
Über diese Bewertung
Falsch. Das Krankenhaus dementiert – der Impfstatus von Patientinnen und Patienten würde zu keinem Zeitpunkt geändert.

„Im Krankenhaus Bludenz werden vollständig Geimpfte, die wegen schwerem Verlauf auf der Intensivstation sind, umgestellt auf Ungeimpft“, wird in einem Facebook-Beitrag vom 6. November behauptet. Suggeriert wird, dass so offizielle Zahlen zum Impfstatus von Menschen auf Intensivstationen manipuliert würden, um den Eindruck zu erwecken, es seien nur Ungeimpfte auf den Intensivstationen. Der Beitrag wurde bisher mehr als 4.400 Mal geteilt (Stand: 12. November).

Die Behauptung ist falsch. Wir haben dazu beim Landeskrankenhaus Bludenz in Österreich angefragt.

Das Krankenhaus Bludenz nennt die Behauptung eine „Fake News“

Sprecherin Andrea Marosi-Kuster schrieb uns per E-Mail: „Diese Falschmeldung in den sozialen Medien, die Bezug auf das Landeskrankenhaus Bludenz nimmt, hat uns die vergangenen Tage auf Trab gehalten.“ Bei der Behauptung, dass der Impfstatus der Corona-Intensivpatientinnen und -patienten im Krankenhaus manipuliert würde, handele es sich „ganz klar um ‘Fake News’“.

„Der Impfstatus der Corona-Patient:innen, die in den Spitälern aufgenommen werden, wird zu keinem Zeitpunkt abgeändert. Die Informationseingabe über den Impfstatus der einzelnen Patient:innen erfolgt von zentraler Stelle und kann von Mitarbeitenden der einzelnen Spitäler nicht verändert werden“, erklärt Marosi-Kuser. Die Information über den Impfstatus stamme laut der Sprecherin aus dem sogenannten zentralen Impfregister in Österreich. Das Krankenhaus habe „rechtliche Schritte“ vorbereitet, um gegen die „Falschmeldung“ vorzugehen.

Der Blog Mimikama hat ebenfalls einen Faktencheck zum Thema verfasst und kommt zum selben Ergebnis: Die Behauptung ist falsch.

Stand vom 16.11.2021. Mögliche Änderungen oder Aktualisierungen finden Sie hier im Originalartikel

Fakten für die Demokratie

Durch eine Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA),
erscheint in den Anzeigenblättern regelmäßig ein Faktencheck des unabhängigen und gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Die vielfach ausgezeichnete Redaktion deckt systematisch Missstände auf und überprüft irreführende Behauptungen.
Wie Falschmeldungen unsere Wahrnehmung beeinflussen und wie Sie sich vor gezielten Falschnachrichten schützen können, erfahren Sie hier. Abonnieren Sie für regelmäßige Updates auch den Newsletter von CORRECTIV.Faktencheck.
Im Kurs der Bürgerakademie, der digitalen Lernplattform von CORRECTIV, lernen Sie
außerdem, wie Sie zuverlässige Quellen erkennen und seriöse Informationen
einordnen. Zum Kurs „Fake News entdecken".

Redakteur:

CORRECTIV. Faktencheck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.