Inzidenz sinkt leicht
Trendwende? NRW-Wert steht jetzt bei 1508,1

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt in NRW wieder leicht - zeichnet sich damit bereits die erhoffte Trendwende ab?
  • Die 7-Tage-Inzidenz sinkt in NRW wieder leicht - zeichnet sich damit bereits die erhoffte Trendwende ab?
  • Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
  • hochgeladen von Düster Volker

Auch wenn das RKI am Montag erneut einen leichten Rückgang der 7-Tages-Inzidenz für NRW meldet, ist aktuell noch nicht von einer Trendwende auszugehen. Zum einen sind die Labore überlastet, zum anderen gibt es wohl eine nicht unerhebliche Dunkelziffer. Das sind die offiziellen Zahlen fürs Rheinland:

Die Corona-Inzidenz ist in Nordrhein-Westfalen den zweiten Tag in Folge leicht gesunken, befindet sich aber weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert für NRW am Montagmorgen mit 1508,1 an. Am Sonntag hatte die Inzidenz noch bei 1524,5 gelegen und am Samstag bei 1537,5. Am Montag vor einer Woche waren es 1444,3 gewesen. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich binnen sieben Tagen erwiesenermaßen infiziert haben.

Nach Angaben des RKI vom Montagmorgen kamen in NRW zuletzt 16.692 Meldungen zu Infektionen hinzu, das waren deutlich weniger als vor einer Woche (25.431). Zudem gab es sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

++++++++++++++++++++

Die Corona-Inzidenz-Werte im Rheinland

Die aktuellen Inzidenzwerte (in Klammern die Werte von Freitag).

  • NRW 1508,1 (1532,7)
  • Köln 1621,3 (1677,6)
  • Bonn 1467,1 (1437,2)
  • Leverkusen 1572,3   (1254,4)
  • Rheinisch-Bergischer Kreis 1548,0    (1610,8)
  • Oberbergischer Kreis 1765,6   (1675,4)
  • Rhein-Sieg-Kreis 1169,6   (1229,6)
  • Rhein-Erft-Kreis 974,4   (1468,0)
  • Euskirchen 1441,1   (976,0)

++++++++++++++++++++

Die Experten gehen allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus, zumal die Labore überlastet sind - das tatsächliche Infektionsgeschehen dürfte also derzeit noch höher sein. Ob in der aktuellen Omikron-Infektionswelle nun dennoch der oberste Punkt und damit die Trendwende erreicht ist und es nun nach unten geht, ist noch unklar.

Solingen hatte mit 2196,1 die höchste Inzidenz, dahinter lagen Remscheid (2147,7), der Hochsauerlandkreis (2095,5) und Viersen (2087,5). Unter 1000 lagen nur vier Kreise oder kreisfreie Städte, den niedrigsten Wert hatte Mülheim an der Ruhr (681,0).

Die Hospitalisierungsinzidenz lag am Montagmorgen bei 6,35 - so viele Menschen pro 100.000 Einwohner mussten in NRW also binnen sieben Tagen wegen Corona ins Krankenhaus. Am Freitag hatte der Wert noch 6,79 betragen.

(vd)  /  © dpa-infocom, dpa:220214-99-116824/2

Redakteur:

Düster Volker aus Erftstadt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.