Mini-Bilder auf Weltreise
Eitorfer Künstlerin stellt international aus

Mit dem „Richtwert“ einer 1 Euro-Münze kann man erahnen, wie filigran die Künstlerin die kleinen Bilder erstellt.
3Bilder
  • Mit dem „Richtwert“ einer 1 Euro-Münze kann man erahnen, wie filigran die Künstlerin die kleinen Bilder erstellt.
  • Foto: Moteka

Eitorf. Alles klein. Alles fein. So könnte man die Atmosphäre in dem kleinen Atelier der in Kroatien geborenen Miniaturkünstlerin Lara Moteka, die jetzt in Eitorf lebt und arbeitet, beschreiben. Die von ihr geschaffenen Mini-Gemälde sind farbenreich, mit naturnahen Motiven, detailreich, minimalistisch und extravagant. Die Bilder von Lara Moteka machen den Betrachter neugierig, vielleicht gerade deswegen, weil sie so klein und so filigran bearbeitet sind. „Großes entsteht oft aus dem Kleinen“, so könnte man das künstlerische Motto der Eitorfer Künstlerin beschreiben.

Das Mini-Bild „Auf dem Weg durch die Lupinenwiese“ wurde in einer Ausstellung in London gezeigt und "reist" nun als nächstes in die USA.
  • Das Mini-Bild „Auf dem Weg durch die Lupinenwiese“ wurde in einer Ausstellung in London gezeigt und "reist" nun als nächstes in die USA.
  • Foto: Moteka
  • hochgeladen von Patrick Beck

Die Künstlerin hat es mit ihrem Miniaturgemälde mit dem Titel „Auf dem Weg durch die Lupinenwiese“ geschafft, im „Mekka der englischen Miniaturkunst“, der Ausstellung zum 125. Jubiläum der Royal Miniature Society, Ende 2021 in der Mall Gallery in London dabei zu sein. Das Bild „Lupinenwiese“ ist 5,5 x 6,0 cm groß, gemalt mit der Airbrush-Mischtechnik auf Illustration-Board. Für dieses Gemälde hat Lara Moteka neben den Farben auch mit Airbrush-Sprühpistole, Pinsel mit nur einem oder zwei Haaren und einer stark vergrößernden Lupe gearbeitet. Der Weg nach London war weit. In der ersten Auswahlrunde musste Moteka ihr Werk via Internetpräsentation einreichen. Nur die besten Miniatur-Werke aus den Bereichen Malerei, Gravur und Skulpturen kamen in die nächste Ausscheidungsrunde. Und in dieser Selektionsphase wurden alle eingereichten Kunstwerke vor Ort in London im Original in Augenschein genommen. 437 Mini-Kunstwerke von 98 Künstlern wurden schließlich ausgestellt.

Künstlerin Lara Moteka
  • Künstlerin Lara Moteka
  • Foto: Moteka
  • hochgeladen von Patrick Beck

Die nächsten Stationen der „Weltreise“ stehen schon fest. Im Mai geht die Reise der Kunstwerke von Lara Moteka über den Atlantik. Ihr Miniaturkunstwerk wird dann im Rahmen der 31. Internationalen Miniature Art Show in der Seaside Gallery in Nags Head im amerikanischen Bundesstaat North Carolina ausgestellt. Vom 11. bis 18. Juni macht ihre Kunst dann Station im Südwesten Englands. In der Jahresausstellung der Hilliard Society in Wells, in der Grafschaft Somerset, präsentiert Moteka eines ihrer Mini-Kunstwerke.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.