34. Brühler Ordenswettbewerb
34. Brühler Ordenswettbewerb: Jetzt die neuen Orden einreichen

Nach einem Jahr Pause fndet in dieser Session der 34. Brühler Ordenswettbewerb statt. Diesmal unter dem Patronat der Volksbank Rhein-Erft e.G.

Brühl (red). Nach intensiven Beratungen haben sich die Organisatoren für eine Corona-konforme Lösung entschieden. Konkret bedeutet das: Es wird diesmal keine große Preisverleihung geben, der tradtionellen „Rheinische Abend“ muss leider ausfallen. Wie letztlich die Übergabe an die Gewinnerinnen und Gewinner organisiert werden kann, ist abhängig von den dann geltenden Corona-Regeln.

Anders als in der vergangenen Session, haben die allermeisten Karnevalsgesellschaften und Karnevalsvereine für die aktuelle Session auch einen Orden entworfen und produzieren lassen. In der berechtigten Hoffnung, eine Session unter Corona-Bedingungen feiern zu können. Tatsächlich konnten ja auch rund um den Sessionsstart am „Elften im Elften“ Veranstaltungen stattfinden. Nun hat sich die Lage inzwischen wieder verändert, und viele Saalveranstaltungen sind bereits abgesagt. Ob, und wenn ja in welcher Form, Straßenkarneval stattfinden kann, ist noch völlig offen. Die Zeichen stehen allerdings derzeit nicht gut.

Der Brühler Ordenswettbewerb, 1989 in den Redaktionsstuben des Brühler Schlossboten ‚erfunden‘, ist längst fester Bestandteil des Brühler Brauchtums. Deshalb gab es für die Organisatoren auch keinen Zweifel: Dieser Wettbewerb darf nicht ein zweites Mal in Folge ausfallen.

Deshalb wurde gemeinsam ein Format entwickelt, das diesmal stärker als in der Vergangenheit neben den liebgewonnenen Veröffentlichungen im Brühler Schlossboten auf die digitalen Medien setzt. So wird zum Beispiel die Volksbank alle für den Wettbewerb eingereichten Orden auf ihrem digitalen Infosystem (Großbildschirm) präsentieren. Hinzu kommen die zusätzlichen Veröffentlichungen auf der neuen Homepage des Brühler Schlossboten. Zudem sollen die Orden dort auch über einen etwas längeren Zeitraum zu sehen sein.

Prämiert werden in der Schlossstadt traditionell die schönsten und originellsten Brühler Karnevalsorden sowie die Orden, die das Sessionsmotto (2022: „Wat e herrlich Jeföhl, widder Karneval in Bröhl“) am besten umgesetzt haben. Alle Prachtstücke der Gesellschaften, Interessengemeinschaften und anderer karnevalstreibender Gruppierungen haben wieder die Chance, am Wettstreit teilzunehmen

Die Orden sollten bis spätestens Freitag, 28. Januar 2022 beim VSW-Verlag Schlossbote/Werbekurier GmbH & Co. KG, Uhlstraße 102, in der Giesler-Galerie (spätere Einreichungen können aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden) abgegeben werden.

Redakteur:

Ulf-Stefan Dahmen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.