Schuljubiläum in Grefrath
Scherben bringen Glück

Zur Feier des Schuljubiläums mit einer historischen Unterrichtsstunde hatten sich Schulleiterin Dagmar Falcke, OGS-Leiter Dennis Jakobi (li.) und Hausmeister Arnold Schmidt klassisch-fein herausgeputzt.
  • Zur Feier des Schuljubiläums mit einer historischen Unterrichtsstunde hatten sich Schulleiterin Dagmar Falcke, OGS-Leiter Dennis Jakobi (li.) und Hausmeister Arnold Schmidt klassisch-fein herausgeputzt.
  • Foto: Lars Kindermann

Mit einer historischen Schulstunde – geleitet und vorbereitet durch das Schulmuseum Katterbach – feierte die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Grefrath das 70-jährige Bestehen ihres Schulgebäudes. Dazu geladen waren Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft, Kirche und langjährige Begleiter der GGS.

Frechen-Grefrath. Gemeinsam nahmen die zahlreich erschienenen Gäste Platz auf den alten, ausgemusterten Schulmöbeln der Grundschule. Auf dem Schulhof konnten sie Schulunterricht aus Zeiten des Kaiserreiches hautnah miterleben.

Dabei wurde streng auf Anstand und gutes Benehmen geachtet. Die Schüler lernten, Ihren Namen mit dem Griffel in Kurrentschrift auf eine Schiefertafel zu schreiben und mussten anschließend ihr mathematisches Können beim 1x1 beweisen.

Wer die richtige Antwort auf seine Frage schuldig blieb, durfte den Rest der Unterrichtsstunde im Stehen verbringen. Und so standen, sehr zur Freude der zuschauenden Grundschüler, zum Schluss einige stadtbekannte Honoratioren (Namen werden hier nicht verraten).

An die besonders gelehrigen Schüler verteilte die, passend zum Anlass, historisch gewandete Schulleiterin Dagmar Falcke Fleißkärtchen. Auch OGS-Leiter Dennis Jakobi und sogar Hausmeister Arnold Schmidt hatten sich in klassische Schale geworfen.

Besonders beeindruckt waren die GGS-Schüler aber von einer nicht geplanten „Showeinlage“: Einer der aufgestellten Infotafeln wurde vom Wind umgerissen und krachte – so die Aussagen der kleinen Zeugen – auf die gefüllten Sektgläser am Buffet. Wahrscheinlich ein gutes Zeichen, denn Scherben bringen ja bekanntlich Glück.

Das Schulgebäude an der Beethovenstraße wurde am 10. Juni 1952 als Katholische Volksschule eröffnet. Zur Feier des Tages bekam damals jedes Schulkind eine Tafel Schokolade und einen Beutel mit Karamell. Nach der Abschaffung der Volksschulen in Nordrhein-Westfalen wurde das Gebäude im Jahre 1968 zur Grundschule Türnich-Nord umfunktioniert. Im Zuge der Kreisreform 1975 wurden Habbelrath und Grefrath der Stadt Frechen zugeordnet und die Schule in GGS Grefrath umbenannt.

Redakteur:

Lars Kindermann aus Rhein-Erft

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.