Früh übt sich...
Motivierte „Goldkinder“ bestehen Prüfung zum Juniorretter

Stolz halten die Absolventen des Juniorretter-Kurses ihre Abzeichen hoch. Die weißen sogenannten „Köperanzüge“ werden für das Kleiderschwimmen verwendet.
  • Stolz halten die Absolventen des Juniorretter-Kurses ihre Abzeichen hoch. Die weißen sogenannten „Köperanzüge“ werden für das Kleiderschwimmen verwendet.
  • Foto: DLRG

Sankt Augustin. „Früh übt sich…“ – das trifft auf viele Bereiche des Lebens zu, so auch für die Ausbildung der so sehr benötigten Rettungsschwimmer. Aus diesem Grund hat die DLRG die Juniorretter-Kurse ins Leben gerufen, um Kindern, die schon früh das Potenzial zu guten Schwimmern zeigen, die Möglichkeit zu bieten, ihre Fähigkeiten kontinuierlich weiterzuentwickeln und sie auf die Ausbildung zu ehrenamtlichen Rettungsschwimmern vorzubereiten.

Die Teilnahme am Kurs setzt bei den Kindern nicht nur das Schwimmabzeichen Gold voraus, sondern sie müssen für einen erfolgreichen Abschluss auch theoretische sowie praktische Prüfungen in den drei Bereichen Selbstrettung, Grundlagen der Fremdrettung sowie elementare Erste Hilfe ablegen. Klingt selbst für Erwachsene nach einem straffen Programm, aber die zum Teil erst zehnjährigen Anwärter ließen sich davon nicht abschrecken. In dem rund zehn Wochen dauernden Kurs zeigten die Kids neben dem Beherrschen der grundlegenden Schwimmstile Brust-, Rücken- und Kraulschwimmen, dass sie auch voll bekleidet in der Lage sind, eine in Gefahr befindliche Person aus dem Wasser zu bergen und zu sichern.

Das A und O bei allen Rettungsübungen - das gilt für die Kinder wie auch für die Erwachsenen - lautet jedoch „Selbstrettung vor Fremdrettung!“. So wurden die angehenden Rettungsschwimmer dafür sensibilisiert, dass man bei allen guten Absichten, in einer Gefahrensituation helfen zu wollen, sich dabei keinesfalls selbst in Gefahr bringen darf. Das kann zum Beispiel durch Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten und Grenzen schnell geschehen. Damit es also gar nicht erst soweit kommt, dass der wohlwollende Retter selbst gerettet werden muss, wurde den Kindern auch vermittelt, wie man brenzlige Situationen im und am Wasser vermeidet. Doris Madden und Frank Bucher von der DLRG-Ortsgruppe Sankt Augustin hatten das Vergnügen, acht hochmotivierten Kids ihre Juniorretter-Qualifikation zu überreichen. Wenn sie immer noch „heiß“ sind, haben Juniorretter ab zwölf Jahre die Möglichkeit, die reguläre Ausbildung zum Rettungsschwimmabzeichen Bronze zu durchlaufen. Das gesamte Kursangebot der DLRG Sankt Augustin findet man hier.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.