Grünes Licht für B-Pläne
Porzer Beschlüsse zu Grundschule, Bolzplatz und 100 Wohnungen

Auf dem Rewe-Areal sollen 100 Wohnungen und eine große KiTa entstehen.
2Bilder
  • Auf dem Rewe-Areal sollen 100 Wohnungen und eine große KiTa entstehen.
  • Foto: Architekturbüro Soltani/ Porz 2020 Projektgesellschaft mbH
  • hochgeladen von Sabine Robels

Porz (kg). An der Dorotheenstraße soll eine zweizügige Grundschule gebaut werden. Das Grundstück befindet sich neben einem Sportplatz, den Einfamilienhäusern und der GAG-Siedlung, die im Karree entstanden ist. Weil für das Vorhaben ein alter Spiel- und Bolzplatz weichen muss, soll dieser südlich der Kopernikus-Hauptschule (Areal der ehemaligen Belgischen Grundschule) neu entstehen. Die Bezirksvertretung (BV) Porz hat den Plänen zur Erstellung der Bebauungspläne (B-Pläne) zugestimmt.

Für die Schule stehen 5.380 Quadratmeter zur Verfügung, wovon 3.600 für ein dreigeschossiges Schulgebäude und 1.600 Quadratmeter für eine Zweifach-Turnhalle entfallen. Der Pausenhof soll 1.500 Quadratmeter erhalten. Es sind mindestens 16 Stellplätze für Lehrer und Betreuungspersonen vorgesehen. Die Bäume auf dem Areal an der Dorotheenstraße sollen teilweise erhalten bleiben und in ein Freiraumkonzept übergehen. Für den benachbarten Spielplatz ist eine Aufwertung vorgesehen. Dem geplanten Bolzplatz an der Humboldtstraße werden 3.500 Quadratmeter eingeräumt.

Die Bezirksvertretung Porz gab ebenfalls grünes Licht für die Einleitung eines B-Plans in Porz-Mitte. Dieser bezieht sich auf ein Areal zwischen Friedrichstraße, Bahngleise und Klingerstraße. Alteingesessene Porzer wissen, dass damit der Supermarkt an der „Kontrabrücke“ (heute Rewe) gemeint ist. Bisher ist dort ein Supermarkt nebst Parkplätzen angesiedelt.

Auf dem 5.500 Quadratmeter großen, dreiecksförmigen Areal, sind drei- bis sechsgeschossige Häuser vorgesehen, die in Winkelform errichtet werden sollen. Rund 100 Wohnungen im kooperativen Baulandmodell (30 Prozent geförderter Wohnungsbau) sind geplant; des weiteren eine sechsgruppige Kindertagesstätte. Laut Plan ist ebenfalls eine Tiefgarage vorgesehen. Entwicklerin ist die „Porz 2020 Projektgesellschaft mbH“. Da durch das Vorhaben ein Mehrbedarf an Schulplätzen von etwa sechs zusätzlichen Schüler*innen je Jahrgangsstufe im Primärbereich ausgelöst wird, ist von den Wohnplänen das Planungsrecht für das oben genannte B-Plan-Verfahren an der Dorotheenstraße abhängig.

Auf dem Rewe-Areal sollen 100 Wohnungen und eine große KiTa entstehen.
Projektskizze zum Grundschulneubau nebst Sporthalle an der Dorotheenstraße.
Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.