Weihnachtsgruß
Von Landrat Jochen Hagt

Der Landrat des Oberbergischen Kreises, Jochen Hagt.
  • Der Landrat des Oberbergischen Kreises, Jochen Hagt.
  • Foto: OBK
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Oberberg - Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel bieten uns Gelegenheit, aus
dem oft hektischen Alltag zur Ruhe zu finden. Das wünsche auch ich
Ihnen an den kommenden Festtagen im Kreis Ihrer Familie und Ihrer
Freunde. Sich gemeinsam an die Ereignisse des vergangenen Jahres zu
erinnern, ist eine schöne Art, das Jahr abzuschließen und
optimistisch ins neue Jahr zu starten.

Mit dem Jahr 2016 verbindet jeder von Ihnen im Oberbergischen Kreis
etwas ganz Persönliches. Für jeden von uns hat dieses Jahr viele
Herausforderungen und Veränderungen mit sich gebracht. Wir alle haben
glückliche wie traurige Momente erlebt, Erfolge und Freude und
vielleicht auch Rückschläge und Niederlagen.
Ich habe 2016 mein erstes Amtsjahr als Landrat absolviert, und ich
freue mich und  bin dankbar dafür, dass mich so viele Menschen in
meiner Arbeit und bei unseren gemeinsamen Zielen für den
Oberbergischen Kreis unterstützt haben und weiterhin unterstützen
werden.

Die Vorstellung von der „kommunalen Familie“ ist am Beispiel der
Flüchtlingshilfe gerade in diesem Jahr sehr lebendig geworden. In
allen Städten und Gemeinden des Oberbergischen Kreises habe ich
große Zeichen der Solidarität gefunden. Sie – liebe Bürgerinnen
und Bürger -  aber auch die Verbände und Organisationen und viele
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises und der Kommunen haben
mit Einsatz dafür gesorgt, dass Flüchtlinge in unserem Kreis
aufgenommen werden können.

Die Städte und Gemeinden im industriell starken Oberbergischen Kreis
profitieren zur Zeit von der stabilen konjunkturellen Entwicklung.
Deshalb werden wir auch im kommenden Jahr viel Kraft aufwenden, unsere
Unternehmen zu fördern und zu stärken – denn in Oberberg sind
viele Firmen zu Hause, die auf dem Weltmarkt in ihrer jeweiligen
Branche führend sind. 
Zu den wichtigen Rahmenbedingungen dafür zählt vor allem eine
leistungsfähige Breitbandversorgung. Daher wird die
Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises die Kommunen intensiv
im Prozess der Breitbandversorgung begleiten. Nicht nur für den Zuzug
junger Familien und Fachkräfte ist eine schnelle Internetversorgung
ein wichtiger Standortfaktor, sondern im Besonderen auch für unsere
Unternehmen.

Auch wie wir unsere Freizeit gestalten, ist von Bedeutung für den
wirtschaftlichen Erfolg unserer Region. Es geht nicht nur darum,
Gäste aus den Ballungsräumen für unser schönes Oberberg zu
begeistern. Mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und Angeboten
auf Schloss Homburg, dem Bergischen Wanderland, dem Naturerlebnispark
Panarbora oder dem Lückenschluss im Radwegenetz konnten wir auch den
Oberbergerinnen und Oberbergern ein Stück mehr Lebensqualität in
unserer Heimat bieten.

Das Projekt „alle inclusive - barrierefrei & seniorengerecht“
werden wir genau zu diesem Zweck umsetzen, und ich bin sicher, dass es
an den großen Erfolg des Bergischen Wanderlandes nahtlos anknüpfen
wird.
Mit der erfolgreichen Bewerbung im LEADER-Verfahren, einem
Förderprogramm des Landes NRW, haben wir in diesem Jahr ein neues
Handwerkszeug erhalten, um die ländlichen Strukturen und den sozialen
Zusammenhalt im Bergischen weiter zu entwickeln. Über sechs Millionen
Euro stehen uns hierfür in den kommenden Jahren zur Verfügung, und
es ist unserer konzeptionellen Arbeit und dem Ideenreichtum der
Oberbergerinnen und Oberberger vorbehalten, wie wir diesen Geldsegen
sinnvoll einsetzen können.

Damit verbunden ist ein hohes Maß an freiwilligem gesellschaftlichem
Engagement. Ich bin froh und dankbar, dass wir im Oberbergischen Kreis
mit mehr als 120.000 Menschen rechnen können, die sich ehrenamtlich
in sehr unterschiedlichen Bereichen für unsere Gemeinschaft
einsetzen.

Vor wenigen Wochen hat der Oberbergische Kreis zum mittlerweile achten
Mal den Freiwilligenförderpreis verliehen, um das ehrenamtliche
Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Vereinen,
Selbsthilfegruppen und Initiativen als wichtige Stütze unserer
Gesellschaft zu erhalten und zu fördern. Menschen, die sich
freiwillig in den Bereichen Soziales und Gesundheit engagieren, will
der Oberbergische Kreis mit dieser Auszeichnung in der Öffentlichkeit
bekannt machen und andere zum Mitmachen motivieren. Denn Sie alle
tragen dazu bei, dass Oberberg in ein gutes Jahr 2017 gehen kann –
mit Ihrem Einsatz stärken Sie unsere Gesellschaft, und dafür danke
ich Ihnen ganz persönlich.

Der Oberbergische Kreis ist weiterhin einer der sichersten Landkreise
in Nordrhein-Westfalen. Unsere oberbergischen Rettungsdienste sind 365
Tage im Jahr 24 Stunden für uns einsatzbereit. Um diese Sicherheit
und die gute Lebensqualität insgesamt im Oberbergischen zu erhalten,
sind viele Anstrengungen nötig, und die sind auch mit hohen Kosten
verbunden.

Ich bin zuversichtlich, dass wir auch diese wichtige Aufgabe
bewältigen, denn trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist es dem
Oberbergischen Kreis in diesem Jahr gelungen, den in 2015 vorgegebenen
Finanzrahmen einzuhalten. All unsere Bemühungen bleiben auch im
kommenden Jahr darauf ausgerichtet, unser Oberberg zukunftsfähig
aufzustellen, und ich denke, wir können gemeinsam mit Optimismus das
Jahr 2017 angehen.

Und so wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen ein gesegnetes
Weihnachtsfest, glückliche und besinnliche Feiertage, Gesundheit und
Zufriedenheit.  Nutzen Sie die Zeit für Familie und Freunde und die
Ruhe, neue Kraft zu schöpfen für das Jahr 2017.

Ihr Landrat Jochen Hagt

- Jochen Hagt

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.