Das musikalische Großereignis
Grammo-Musik-Festival ist wieder Kult

Beste musikalische Unterhaltung für jedes Alter und jeden Geschmack an insgesamt vier Tagen bietet das 14. Grammo-Musik-Festival im Alten Stadtpark der Blütenstadt.
  • Beste musikalische Unterhaltung für jedes Alter und jeden Geschmack an insgesamt vier Tagen bietet das 14. Grammo-Musik-Festival im Alten Stadtpark der Blütenstadt.
  • Foto: Gabi Knops-Feiler

Leichlingen. Freiluftkultur vom Feinsten bietet das kultige „Grammo-Musik-Festival“ in diesem Jahr bereits zum 14. Mal. Das musikalische Großereignis, das ihr verstorbener Vater, der Festivalgründer Fritz Rüber, einst initiiert hatte, wird inzwischen durch seine Kinder Lea und Joshua Mers fortgeführt. Angefangen von Blues über Rock und Folk ist erneut alles dabei. „Ich bin selbst ein großer Musikfan. Es gab also keinen Grund, das Konzept zu ändern“, sagt der 24-jährige Joshua Mers über das vielseitige Programm, das für jedes Alter und jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Alles wie immer umsonst und draußen, sprich im Alten Stadtpark. Dabei sind einige neue, aber in erster Linie bekannte Gruppen aus Leichlingen und Umgebung. Und zwar nach zweimaliger abgespeckter Corona-Version jetzt wieder an vier Tagen über Pfingsten.

Auftakt ist am Freitag, 3. Juni, ab 18 Uhr, mit dem Akustiktrio „Black Community“ aus dem Bergischen Land. Gleich danach sorgen die Profimusiker von „Queen May Rock“ (20 Uhr) für den ersten musikalischen Höhepunkt des Wochenendes. Die Gruppe verspricht „eine Show voller Energie, mitreißende Musik, perfekten Chorgesang und charmantes Entertainment“. Fortgesetzt wird die Veranstaltung am Samstag mit der Leichlinger Band „Sunday Souls“ (14 Uhr). Weiter geht es mit „Baker’s Breeze“ (16 Uhr) und einem Mix elektrisierender Rock-Songs. Bei „Super Strut“ (18 Uhr) dreht sich alles um den Groove, ehe die „UnArt Coverband“ (20 Uhr) tausende Besucher des Open-Air-Festivals zum dritten Mal musikalisch aufmischen will. Am Sonntag eröffnet Solingens Soul-, Blues- und Rockband „Down Town“ (16 Uhr) das Musikprogramm. Zuvor werden die Jüngsten aus der Leichlinger Tanzschule „StepTouch“ ab 13 Uhr einige Tänze auf der Bühne präsentieren und damit sicherlich Eltern und Großeltern gleichermaßen erfreuen. Die Band „Jay Ottaway & The Lost Boys“ (18 Uhr) serviert neben eigenen Songs auch eine Zeitreise durch die großen Oldie-Hits und Rock-Klassiker. Triple Sec & Friends (20 Uhr) bieten ein breit gefächertes Repertoire aus Hits und Klassikern der letzten 40 Jahre. Am Montag wird die Leverkusener „Peter Nonn Bluesband“ (16 Uhr) auf den Spuren der amerikanischen Roots-Musik wandeln und dabei mit einer Mischung aus Folk, Country, Blues und Gospel unterhalten. Der Musiker Peter Lorenz (18 Uhr) gehört zu den Urvätern der Blues-Szene in Leverkusen und seine Band zu den Besten in Deutschland. Für den Schluss- und Höhepunkt sorgen Mr. B. Fetch (20 Uhr) aus Langenfeld mit großer Spielfreude und einer mitreißenden Melange aus Highlights der Pop- und Rockmusik.

Erstmals wird an allen Tagen eine kleine Kinderkirmes in Höhe des Busbahnhofs aufgebaut.

Redakteur:

Gabi Knops-Feiler aus Leverkusen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.