Geldautomaten gesprengt
Drei Sprengungen in zwei Nächten

  • Foto: Symboldbild/Polizei

Mehrere Geldautomaten wurden diese Woche in der Region gesprengt.

Region (lk). Durch einen lauten Knall wurden am Montagmorgen, 2.44 Uhr, die Anwohner der Schumacherstraße in Zülpich aus dem Schlaf gerissen. Mindestens zwei Täter hatten den Geldautomaten der Kreissparkasse gesprengt.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Gebäudekomplex evakuiert. Nach Prüfung der Statik konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Personen wurden nicht verletzt. Die Täter flüchteten mit einem schwarzen hochmotorisierten VW Golf VII.

Fast zur selben Uhrzeit, um 2.52 Uhr, wurde am Dienstag dann der Geldautomat der Volksbank Rhein-Erft-Köln an der Kölner Straße in Weilerswist durch eine Sprengung geöffnet.

Durch die Wucht der Explosion wurde das Wohngebäude in Mitleidenschaft gezogen. Wiederum mussten Anwohner das Gebäude verlassen und die Statik geprüft werden.

Auch in Weilerswist konnten die Bewohner, nach erfolgter Prüfung, zurück in ihre Wohnungen. Zeugen berichteten von mindestens drei Tätern die in einem hochmotorisierten dunklen Auto flüchteten.

In der gleichen Nacht wurde, knapp eine Stunde früher, gegen 2 Uhr ein Geldautomat auf der Gereonstraße in Vettweiß gesprengt.

Zeugen, die in den besagten Nächten etwas Verdächtiges beobachtet haben werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0 22 51 – 79 90.

Redakteur:

Lars Kindermann aus Rhein-Erft

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.