Spaß im Müttercafé
Frauengemeinschaft überreichte großen Spendenscheck

Das Vorstandsteam der Gemeinschaft katholischer Frauen St. Matthäus Alfter überreichte einen Scheck über 1.000 Euro an Werner Jaroch (li.) und Klaus Hergarten (re.).
  • Das Vorstandsteam der Gemeinschaft katholischer Frauen St. Matthäus Alfter überreichte einen Scheck über 1.000 Euro an Werner Jaroch (li.) und Klaus Hergarten (re.).
  • Foto: Frank Engel-Strebel
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Alfter - Ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm erlebten rund 250
Frauen auf Einladung der Gemeinschaft katholischer Frauen (GkF) der
Pfarrgemeinde St. Matthäus Alfter beim vorweihnachtlichen
Müttercafé im Gasthaus „Spargel Weber“. Organisiert hatten es
die sogenannten Spielerinnen mit einer Sketchparade, wie Doris Muhr
vom Vorstandsteam erklärte.
So gab es „River Dance“ und Schneewittchen „op Kölsch“ oder
jede Menge Klatsch und Tratsch aus dem Dorf. Karin Schneider hatte als
„Annegret vom Wochenmarkt“ die Lacher auf ihrer Seite. Das
Müttercafé ging einst aus dem Mütterverein hervor. Die heutige
Frauengemeinschaft ist mit etwa 600 Mitgliedern der drittgrößte
Verein Alfters, wie Rainald M. Ollig in seiner Ansprache betonte. Auch
der Nachwuchs ist gesichert, wie Ollig beobachten konnte: „Ich freue
mich, hier auch viele junge Frauen zu sehen. Das zeigt, dass das
Müttercafé Zukunft hat.“ Verbunden mit dem Müttercafé ist auch
immer ein Basar mit selbst gemachten originellen Geschenkideen. Der
Verkaufserlös und Spenden kommen über das Jahr verteilt vielen
Einrichtungen in Alfter und überregional zugute. So unterstützten
die Frauen beispielsweise ein Wohnprojekt für Aids-Kranke und eine
Einrichtung für Obdachlose in Köln, das Kinderherzzentrum in St.
Augustin, aber auch die Erdbebenopfer auf Haiti und eine Christliche
Gemeinde in Tansania beim Aufbau eines Kindergartens, wie Petra Flocke
und Imke Hennes vom Vorstandsteam aufführten. Unterstützung vor Ort
gab es für eine Bank am Sternenkindergrab auf dem Alfterer Friedhof
sowie eine Zuwendung für ein vom Heimatverein Alfter restauriertes
Wegekreuz. Auch das Pferd für den örtlichen Sankt Martin finanzierte
die GkF. Für die Flüchtlinge im Schloss kaufte man zudem
Windelpakete und Waschpulver. Mit einer Spende von 1.000 Euro
überraschte das Vorstandsteam den Vorsitzenden des Ortsausschusses,
Werner Jaroch, und dessen Stellvertreter Klaus Hergarten. Das Geld
soll in die Vorbereitungen für die anstehende 950-Jahrfeier Alfters
im kommenden Jahr fließen.

- Frank Engel-Strebel

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.