Ersatzpotential für den PKW
Fahrradleihsystem erweitert um E-Bikes und E-Lastenräder

Beim Start der neuen E-Bike-Station am Rhein Sieg Forum ließen es sich die Verantwortlichen nicht nehmen, die neuen Vehikel Probe zu fahren.
  • Beim Start der neuen E-Bike-Station am Rhein Sieg Forum ließen es sich die Verantwortlichen nicht nehmen, die neuen Vehikel Probe zu fahren.
  • Foto: Woiciech
  • hochgeladen von Irmgard Bracker

„Es ist ein kleiner Schritt hin zur Mobilität in Siegburg, wie sie sich in Zukunft darstellen sollte“, so Bürgermeister Stefan Rosemann bei der Erweiterung des Fahrradleihsystems. Am RHEIN SIEG FORUM startete nun die 18. Station, an der jetzt auch E-Bikes über die bekannte Nextbike-App zu mieten sind. Weitere Stationen plant man am Bahnhof und in Schreck. Ergänzt wird das Angebot um vier E-Lastenräder, die über das Stadtgebiet verteilt werden. Lastenrad Lottchen erhält einen Umbau, so dass es in Kürze obendrein am Standort Rathaus über „RSVG-Bike“ buchbar ist. Seit Anfang Februar komplettiert der Anbieter „Tier“ mit seinen E-Tretrollern das Portfolio der Kreisstadt. 
Dieser wartet neben dem zweiten Anbieter „Bird“ mit Elektrotretrollern zum Verleih auf. Das aktuell laufende Pilotprojekt wird ab Anfang Juni vom Mobilitätsausschuss ausgewertet.
Seit Oktober 2020 sind rund 380 konventionelle RSVG-Bikes an 79 Stationen mittels App abrufbar. Im rechtsrheinischen Kreis beteiligen sich 13 Kommunen einheitlich an diesem Leihsystem. „Mobilität hört ja an der Stadtgrenze nicht auf“, äußerte Rudolf Bergen, Mobilitätsmanager der Kreisstadt. „Das Angebot verkörpert eine sinnvolle Ergänzung zum eigenen Auto.“
Gerade die Lastenfahrräder haben ausreichend Platz zur Mitnahme von Kindern und Gütern, bieten somit Ersatzpotential für den PKW.
Troisdorf und Hennef erhalten ebenfalls ein ländliches Lastenrad-Angebot.
Momentan erfolgt die Erweiterung um 32 E-Bikes, kreisweit erstreckt sich die Planung auf 100. Alle Zweiräder sind über die kommunalen Grenzen hinweg nutz- und abstellbar. Die Stationsdichte im Leihsystem zählt in der Siegmetropole zu der höchsten, was kein Wunder ist, denn hier werden die Drahtesel überdurchschnittlich häufig eingesetzt. Rund drei Viertel der Bürger finden nun fußläufig eine Station innerhalb von 300 Metern von ihrem Wohnort entfernt.
Die Nutzungsperspektiven sind facettenreich: Neben dem Pendeln zur Arbeit, Freizeitmobilität oder der Fahrradverleih für Touristen, werden nun mit der neuen Station die Veranstaltungsteilnehmer angesprochen. Auch Frank Baake, Direktor des Rhein Sieg Forums, zeigte sich begeistert von der Station vor der Türe. „Vielleicht gelingt es auch den einen oder anderen Besucher zu locken, diese Option in Betracht zu ziehen.“
Zudem ist eine separate Fahrradstation für Privaträder am neuen FORUM angedacht. Ferner begrüßt die Stadtverwaltung die Ausdehnung der Sharing-Angebote. Car-, Bike- und Scootersharing bilden gute Alternativen zum eigenen Fahrzeugbesitz und bauen die Möglichkeiten aus, ohne den eigenen (Zweit-)Pkw mobil zu sein. Das Fahrradverleihsystem wird durch die Kommunen bezuschusst, sodass die Preise recht gering bleiben. VRS-Abokunden können die Räder vergünstigt, beziehungsweise sogar kostenfrei nutzen.
Preise und weitere Informationen gibt es unter www.nextbike.de/de/rsvg und https://siegburg.de/stadtleben-aktuelles/verkehr/fahrradverleihsystem/index.html.

Redakteur:

Dirk Woiciech aus Siegburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.