Sachunterricht in Poll
Wodurch fließt elektrischer Strom?

Schulleiterin Elsa Trapp-Schwering und Martin Wecker (Gesellschafter der Alfred H. Schütte GmbH) schauen zu, wie die Schüler mit elektrischen Stromkreisen experimentieren.
  • Schulleiterin Elsa Trapp-Schwering und Martin Wecker (Gesellschafter der Alfred H. Schütte GmbH) schauen zu, wie die Schüler mit elektrischen Stromkreisen experimentieren.
  • Foto: Flick
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

POLL - (sf). Wenn in der Klasse 4b der Janusz-Korczak-Grundschule
Sachunterricht auf dem Stundenplan steht, ist die Vorfreude stets
besonders groß: Dann wissen die Schüler, dass wieder spannende
Unterrichtsstunden auf sie warten. Dank der Initiative „Tu Was! –
Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ lernen die Kinder bei
ihrer Klassenlehrerin Miriam Rottmann in verschiedenen Experimenten,
wie elektrische Stromkreise funktionieren.

In Zweiergruppen prüfen die Kinder, durch welche Stoffe elektrischer
Strom fließt und durch welche Stoffe elektrischer Strom nicht
fließen kann. Bei verschiedenen Materialien prüfen die Schüler, was
leitet und was nicht leitet. Anschließend sind sie stolz darauf, ihre
eigene Taschenlampe zu bauen oder sogar ein Puppenhaus beleuchten zu
können. „Die Kinder lieben es und freuen sich immer darauf“,
berichtet Klassenlehrerin Rottmann.
„TuWas!“ ist eine Initiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie
der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin, die für die
inhaltlichen und pädagogischen Konzepte verantwortlich ist. Die
Industrie- und Handelskammern Köln und Bonn/ Rhein-Sieg haben
„TuWas!“ im Rheinland etabliert und konnten bereits über 40
Partner gewinnen, die es ermöglicht haben, dass an mehr als 100
Schulen im Raum Köln/ Bonn mit den „TuWas-Experimentiereinheiten“
im Sachunterricht gearbeitet wird.
Für den Unterricht an der Janusz-Korczak-Schule konnte die Alfred H.
Schütte GmbH als Sponsor gewonnen werden. Mit 2.000 Euro pro
Schuljahr unterstützt sie das Schulprojekt. So können
Lehrerfortbildungen realisiert und das erforderliche Arbeitsmaterial
angeschafft werden.  Die Alfred H. Schütte GmbH sieht die
Unterstützung in Hinblick auf gut ausgebildete Arbeitskräfte als
Investition in die Zukunft: „Wir übernehmen hier in unmittelbarer
Nähe zum Unternehmensstandort gerne Verantwortung für Bildung und
ermöglichen der Janusz-Korczak-Schule die unterschiedlichen
handlungsorientierten Unterrichtseinheiten“, sagt Martin Welcker,
Geschäftsführender Gesellschafter der Alfred H. Schütte GmbH.
Neben der Unterrichtsstunde „Elektrische Stromkreise“ dürfen sich
die Grundschüler über viele weitere Experimentiereinheiten freuen,
bei denen unter anderem mit den Themen Wetter, Festkörper und
Flüssigkeiten, der Lebenszyklus eines Schmetterlings, Chemische Tests
sowie Bewegung und Konstruktion bei den Kindern das Interesse für
Technik und Naturwissenschaften geweckt werden soll.
Und wer weiß: Vielleicht hat so manches Experiment bei dem einen oder
anderen Schüler tatsächlich ja Interesse geweckt, später mal im
naturwissenschaftlichen Bereich tätig zu werden.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.