Matinee des Akkordeon-Orchesters Bayer Leverkusen
Wieder auf der Bühne

Das ausgewogen besetzte Akkordeon-Orchester Bayer Leverkusen unter Leitung von Monika Schneider im schönen Saal des Erholungshauses.
  • Das ausgewogen besetzte Akkordeon-Orchester Bayer Leverkusen unter Leitung von Monika Schneider im schönen Saal des Erholungshauses.
  • Foto: Anita Brandtstäter
  • hochgeladen von Anita Brandtstäter

Leverkusen. "Peace" von Ian Watson erklang zur Eröffnung und zum Abschluss der Matinee des Akkordeon-Orchesters Bayer Leverkusen im schönen Erholungshaus. Dirigentin Monika Schneider hatte sich das spannende Originalwerk mit einem schwebenden Schluss zum Ausklang als zweite Zugabe selbst gewünscht - nach dem Rock-Klassiker der 1960-er Jahre "Mac Arthur Park" im atemberaubenden Arrangement von Hans-Günther Kölz. Sie und auch die Aktiven des Orchesters waren glücklich, nach über zwei Jahren endlich wieder auf der Bühne zu stehen, und freuten sich sehr über viel Applaus für ihre Darbietungen. "Eintritt frei" stand auf dem Programm-Flyer - am Ausgang sammelten aber einige Kinder für Opfer des Krieges in der Ukraine.

Viele Originalkompositionen für Akkordeonorchester hatte Monika Schneider für das gut einstündige Konzert ausgesucht - dabei konnte der ausgewogen besetzte Klangkörper mit 5 x Akkordeon 1, 5 x Akkordeon 2. 4 x Akkordeon 3, 5 x Akkordeon 4, Keyboard, 2 Zungenbässen, 2 x Schlagzeug/Percussion so richtig sein Klangspektrum entfalten. Bei zwei Sätzen aus "Sightseeing" von Kai Armbruster - Ausichtspunkt und Café - begeisterte der Schlagzeuger mit seiner Percussion auf einer Tasse und Untertasse mit einem Teelöffel . Es muss nicht immer Tango nuevo sein - "Esperanza" von Hermann Illenberger glänzt mit einer leidenschaftlich-melancholischer Melodie und und einem rhythmischem Teil mit Jazz-Harmonik. Eine wunderschöne Jazz-Nummer ist "Ti Voglio Bene" von Frank Marocco im perfekten Orchester-Arrangement von Wolfgang Ruß.

Ein Akkordeonorchester kann auch sehr wirkungsvoll Originalkompositionen für Blasorchester präsentieren, wenn diese gut arrangiert sind. Im Programm waren das "Concerto d'amore" von Jacob de Haan, arrangiert von Gerd Huber - es wird sehr oft und gerne gespielt -, und "Midnight Dancer" von Luigi di Ghisello bzw. Kees Vlak, arrangiert von Stephan Hippe. Die schwungvolle Nummer kam besonders gut beim Publikum an - genauso wie "Sound Of Silence" von Simon and Garfunkel - der Song im Arrangement von Hans-Günther Kölz wurde gerne während des Corona-Lockdowns nach dem Motto #gemEINSAMmusizieren gespielt - den Titel kennt jeder!

Eine Erinnerung an das Beethoven-Jubiläum 2020 hatten die Musiker auch vorbereitet: "Seven Songs of Joy", in denen Wolfgang Ruß die "Ode an die Freude" in sieben Variationen effektvoll verarbeitet hat, und das flotte "Scherzo", ebenfalls aus der 9. Sinfonie, ein neues Arrangement von Hans-Günther Kölz, das das Orchester virtuos rüberbrachte. .

Der Verein feiert dieses Jahr sein 80-jähriges Bestehen. Das Jubiläumskonzert ist am 11. Dezember 2022 am gleichen Ort geplant. Also schon einmal vormerken...

Leserreporter:

Anita Brandtstäter aus Köln

Webseite von Anita Brandtstäter
Anita Brandtstäter auf Facebook
Anita Brandtstäter auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.