638 Wünsche erfüllt
Sterntaler-Aktion bereitet unvergessliche Weihnachtsfreude

Saskia Lagemann, Thomas Mierzwa, Lorenz Smidt, Rainer Schwarz,  Markus Märtens, Klaus Niesen, Julia Zach, Kristina Freund, Tanja Krings, Oberbürgermeister Uwe Richrath und Malin Potocnik, Till Beddies sowie Antonia Rahn vom UCB Betriebskindergarten „Mäuseturm“  (von links) vor den 638 Weihnachtspaketen.    
  • Saskia Lagemann, Thomas Mierzwa, Lorenz Smidt, Rainer Schwarz,  Markus Märtens, Klaus Niesen, Julia Zach, Kristina Freund, Tanja Krings, Oberbürgermeister Uwe Richrath und Malin Potocnik, Till Beddies sowie Antonia Rahn vom UCB Betriebskindergarten „Mäuseturm“  (von links) vor den 638 Weihnachtspaketen.    
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Leverkusen - Bereits zum neunten Mal führt die Bürgerstiftung Leverkusen die
Aktion „Sterntaler“ durch und will damit bedürftigen Kindern
Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Die Aktion, die 2008 mit
228 Sternen begann ist heute auf 638 Sterne (Geschenke) angestiegen.
Bereits im August werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Leverkusen
geeignete Einrichtungen ausgesucht die beschenkt werden.
In diesem Jahr sind es acht Kindertagesstätten sowie weitere
geeignete Einrichtungen in Leverkusen. Ganz wichtig ist dabei die
Anonymität zu wahren. In der Vorweihnachtszeit basteln die Kinder
Sterne und schreiben einen Wunsch darauf. Dann besorgen die Sternpaten
die Geschenke. Viele Sternpaten wie beispielsweise die Sparkasse
Leverkusen, Stadt Leverkusen, Bauunternehmen Paeschke,
Wirtschaftsjunioren, Spedition Niesen und auch die katholische
Kindertagesstätte Christus König, der Betriebskindergarten UCB
„Mäuseturm“ und viele Privatpersonen sind schon seit Jahren mit
dabei.
Rainer Schwarz, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes und Saskia
Lagemann, Geschäftsführerin sind immer wieder erstaunt welche
bescheidenden Wünsche auf den Sternen stehen. Zum Beispiel
Bastelmaterial, Knete, ein Kreisel oder einfach ein Paar Socken mit
einem bestimmten Motiv, eine Tafel weiße Schokolade oder ein
Schlafanzug.
Auch die Eheleute Smidt sind wieder mit dabei und haben in diesem Jahr
festgestellt, dass gar keine Barbie-Puppen mehr gewünscht werden.
Aber „Elsa“ und „Anna“ aus dem Film „Eiskönigin“ standen
ganz oben auf der Liste und Rainer Schwarz musste sich erst einmal
kundig machen, der auf einem Stern Eiskönigin stehen hatte.
Bei einem Wunsch nach einem Feuerwehrauto hatte er aber dann seinen
Spaß und versuchte ein Auto aus, dass auch viel Krach machen kann.
Natürlich waren auch die Artikel aus der StarWars-Serie begehrt.
Thomas Mierzwa von den Wirtschaftsjunioren berichtete, dass die Sterne
im Nu weg waren und das Kontingent im nächsten Jahr erhöht werden
muss.
Bei der Sparkasse Leverkusen zeigen die Mitarbeiter viel persönliches
Engagement, berichtet Schwarz. Hier packten 120 Sternpaten Geschenke
ein. Bei der Stadt Leverkusen waren es sogar 180 Sternpaten.
Die Pakete werden durch die Spedition Niesen in den nächsten Tagen an
die Kindertagesstätten und Einrichtungen geliefert. Dort werden den
Kindern bei einer Weihnachtsfeier die Geschenke übergeben. Auch in
den kommenden Jahren ist die Sterntaler-Aktion eingeplant, so Rainer
Schwarz und auch die Anzahl der Sterne wird sich zwischen 550 und 650
bewegen. 

- Ursula Willumat

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.