Dreispitzahorn im Neuland-Park
Gedenkbaum erinnert an Explosions-Opfer

Ein Dreispitzahorn wurde im Neulandpark zum Gedenken an die Opfer der Explosion gepflanzt.
  • Ein Dreispitzahorn wurde im Neulandpark zum Gedenken an die Opfer der Explosion gepflanzt.
  • Foto: Stadt Leverkusen

Leverkusen. Die schwere

Explosion in der Sondermüllverbrennungsanlage in Bürrig am 27. Juli 2021 mit insgesamt sieben Toten und vielen Verletzten ist ein ebenso tiefer wie trauriger Einschnitt in der Geschichte der Stadt Leverkusen. Um die Erinnerung an das Unglück bewahren und der Opfer zu gedenken, hat die Stadt Leverkusen jetzt im Neuland-Park einen Baum gepflanzt.

Der rund 3,5 Meter hohe Dreispitzahorn (Acer buerigerianum) wird ausgewachsen rund acht bis zehn Meter hoch. Die Sorte wurde ausgesucht, da im NeulandPark keine tief wurzelnden Bäume möglich sind. Der Dreispitzahorn ist zudem ein Baum, der an die Herausforderungen des Klimawandels, wie längere Trockenphasen, gut angepasst ist und schönes Herbstlaub trägt.

Oberbürgermeister Uwe Richrath und Krisenstabsleiterin Andrea Deppe pflanzten den Baum in der Nähe des Wuxi-Pavillons. Eine Plakette trägt die Inschrift: „Im Gedenken an die Opfer der tragischen Explosion vom 27. Juli 2021“.

„Das furchtbare Unglück vom 27. Juli 2021 wird uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben. Dieser Baum ist der Erinnerung an die Opfer gewidmet und soll ein Ort des Innehaltens und des Trostes sein“, erklärte Uwe Richrath.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.