Hell und modern
Das neue Hallenbad in Königswinter geht in Betrieb

Bürgermeister Lutz Wagner, Architekt Heinrich Blass, Geschäftsführerin Elke Stoll und Geschäftsführer Ingolf Pott (v.li.) freuen sich über die offizielle Schlüsselübergabe.
  • Bürgermeister Lutz Wagner, Architekt Heinrich Blass, Geschäftsführerin Elke Stoll und Geschäftsführer Ingolf Pott (v.li.) freuen sich über die offizielle Schlüsselübergabe.
  • Foto: Zumbusch

Königswinter. Was lange währt wird endlich gut. Sehr gut sogar: Das neue Hallenbad in Königswinter-Tal ist fertig und stellt die 15 Jahre währenden Diskussionen über das Für und Wider eines Neubaus fraglos in den Schatten. Wobei die unterschiedlichen Perspektiven, die in den vergangenen Jahren ausgeleuchtet worden sind, sicher auch ihre Berechtigung haben - Holperstrecken einbezogen. Wer heute das neue Schwimmanwesen erkundet, trifft auf ein lichtdurchflutetes, modernes und vor allem barrierefreies Bad.

Das beginnt bereits im Eingangsbereich, der sich mit elektrischer Schiebetür öffnet und der übrigens in der Bahnhofsallee und nicht mehr wie im alten Bad am Cleethorpeser Patz ist. Der Gast kommt in die helle Empfangshalle mit Kassenbereich und kleiner Gastronomie.

Durch eine Glasfront blickt der Gast auf das Nichtschwimmerbecken und das Kinderbecken mit kleiner Rutsche, sowie eine weitere Glasfront. Dahinter liegt das 25 Meter lange Schwimmerbecken mit Drei-Meter-Sprungturm und Ein-Meter-Brett.

Links neben dem Eingang zum Foyer schließt sich der breite Gang in die Umkleiden und den Duschbereich an. Die gewählten Orange-Töne der Fliesen schaffen ein Wohlfühlambiente. Der barrierefreie Umkleide- und Sanitärbereich ist unmittelbar am Gang-Anfang zu finden. Auf dem Boden sind wegweisende Elemente integriert, die den Badegast mit Bewegungseinschränkungen leiten sollen. Spezialrollstühle und Hebelift für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sind ebenfalls vorhanden.

Das Schwimmerbecken ist aus Edelstahl und hat eine Tiefe von 1,35 bis 3,73 Metern, sowie eine Breite von 12,50 Meter und ist somit wettkampftauglich. „Was zählt, ist das Ergebnis“, griff Bürgermeister Lutz Wagner bei einem Rundgang die Bäderdiskussion auf. Wagner zeigte sich sichtlich beeindruckt von der neuen Schwimmanlage. Er dankte den Akteuren für die erfolgreiche Umsetzung. Die Kosten für das Bad belaufen sich auf 11,3 Millionen Euro. „Das Land hat für die Stadt Fördermittel von 484.000 Euro bereitgestellt“, erklärte Wagner. Auch Architekt Heinrich Blass dankte dem Rat und der Stadt Königswinter für die Kooperation.

Nach erfolgreicher Ausschreibung wird die Schwimmtreff Hallenfreizeit GmbH mit Elke Stoll, Claudia Pott und Ingolf Pott den Betrieb des neuen Hallenbades übernehmen.

Das Bad öffnet voraussichtlich Mitte März. In der ersten Märzwoche wird es aber bereits für Schulklassen geöffnet. Familientage und Seniorentage sollen als regelmäßige Veranstaltungen stattfinden. Nach Anfrage kann auch die moderne Technikanlage im Keller unter dem Schwimmbereich besichtigt werden.

Redakteur:

Iris Zumbusch-Czepuck aus Königswinter

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.