Höhner mit Doppelunterstützung
Konzerte ganz im Zeichen der kölsch-irischen Freund ...

Henning Krautmacher (l.) und Hannes Schöner (r.) freuen sich gemeinsam mit Sebastian Hässy (2.v.l.), Dirigent der Jungen Sinfonie Köln, sowie Andy Dunne (M.) und Johnny  Campbell (2.v.r.) von „Galleon“ auf die Neuauflage von „Höhner Classic“ .
  • Henning Krautmacher (l.) und Hannes Schöner (r.) freuen sich gemeinsam mit Sebastian Hässy (2.v.l.), Dirigent der Jungen Sinfonie Köln, sowie Andy Dunne (M.) und Johnny Campbell (2.v.r.) von „Galleon“ auf die Neuauflage von „Höhner Classic“ .
  • Foto: Flick
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Köln - (sf) An drei Abenden laden die Höhner im August zu „Höhner
Classic“ in die Kölner Philharmonie ein. Die Konzerte stehen im
Zeichen der kölsch- irischen Freundschaft, die gemeinsam mit der
irischen Gruppe Galleon sowie dem Orchester der Jungen Sinfonie Köln
unter der Leitung von Uli Gögel und Dirigent Sebastian Hässy
musikalisch vielseitig zelebriert wird. Grund zum Feiern gibt es dabei
gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen besteht die
Städtepartnerschaft zwischen Köln und Cork seit 30 Jahren und zum
anderen ist es genau 25 Jahre her, dass Galleon zum ersten Mal als
Gäste der „Höhner-Classic-Show“ auftraten. Bis heute sind viele
weitere gemeinsame Konzerte gefolgt und die Höhner auch schon einige
Male für Konzerte nach Irland gereist.

Im vergangenen Jahr haben die Höhner auf ihrer Reise über die grüne
Insel eine Uillan-Pipe erworben, ein irisches Instrument, auf dessen
Einsatz man bei den Konzerten gespannt sein darf. Mit Blick auf die
kommenden „Höhner-Classic-Shows“ freut sich die Gruppe besonders,
dass Andy Dunne wieder dabei ist: Für den an Blasenkrebs erkrankten
Galleon-Musiker hatten die Höhner und Galleon mit Unterstützung
vieler Gäste ein Benefizkonzert gespielt. „Wir haben 12.200 Euro
für Andy gesammelt“, berichtet Henning Krautmacher. Nach
erfolgreich überstandener Krankheit kann nun die Bühnenrückkehr von
Andy Dunne gefeiert werden.

Neben vielen Höhner-Klassikern darf man sich auf ganz besondere
Interpretationen irischer Volkslieder wie „Whiskey in the Jar“
freuen. Dabei werden die Konzertbesucher überrascht sein, wie viele
Gemeinsamkeiten es zwischen so manchen Liedern der Höhner und
irischen Songs gibt. So ist beispielsweise der Höhner-Hit „Ming
Stadt“ nichts anderes als ein sehr gutes kölsches Cover des 1973
von dem irischen Musiker Phil Coulter geschriebenen Songs „The Town
I loved so well“, während „Eschte Fründe“ auf einem
Kämpferlied der irischen Soldaten basiert: „Darin geht es um
Zusammenhalt und ein Wir-Gefühl, wie in der kölschen Version“,
berichtet Krautmacher. Andersherum geht aber auch, wie Galleon
bewiesen haben, als sie einen englischen Text auf den Höhner Song
„Minsche wie mir“ geschrieben haben. Die Höhner Classics in der
Philharmonie finden am 26., 28. und 29. August statt. Karten sind
allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.