Köln feiert Jacques Offenbach ein Jahr lang
Der „Local Hero" und „Operetten Erfinder"

Mit Konzerten, Operetten-, Opern- und Theateraufführungen will Köln 2019 den 200. Geburtstag des berühmten Komponisten Jacques Offenbach feiern. (v.l.) Thomas Höft, Offenbach-Gesellschaft, Prof. Karl Karst, WDR, Claudia Hessel, Offenbach-Gesellschaft, Franz-Josef Knieps, Offenbach- Gesellschaft, Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie (hinter v.l.) Achim Südmeier, RheinEnergie Lorenz Deutsch, Offenbach-Gesellschaft, Jürgen Rothers und Prof. Hans-Georg Bögner, Offenbach- Gesellschaft, stellten erste Programmpunkte vor.
  • Mit Konzerten, Operetten-, Opern- und Theateraufführungen will Köln 2019 den 200. Geburtstag des berühmten Komponisten Jacques Offenbach feiern. (v.l.) Thomas Höft, Offenbach-Gesellschaft, Prof. Karl Karst, WDR, Claudia Hessel, Offenbach-Gesellschaft, Franz-Josef Knieps, Offenbach- Gesellschaft, Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie (hinter v.l.) Achim Südmeier, RheinEnergie Lorenz Deutsch, Offenbach-Gesellschaft, Jürgen Rothers und Prof. Hans-Georg Bögner, Offenbach- Gesellschaft, stellten erste Programmpunkte vor.
  • Foto: Stahl
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Köln - (as). „Yes we CanCan!“ sagten sich die Mitglieder der Kölner
Offenbach-Gesellschaft und riefen als Reminiszenz an das Leben und
Wirken des berühmtem Kölner Komponisten Jacques Offenbach das Jahr
2019 zum „Jacques Offenbach Jahr“ für Köln aus.

Geboren wurde der „Lokal Hero“ und „Erfinder der Operette“ am
20. Juni 1819 als Jakob Offenbach am Großen Griechenmarkt. Sein Vater
Isaak war Kantor der jüdisches Synagoge. Sie stand dort, wo heute der
Offenbach Platz ist. Schon in jungen Jahren lernte er Geige und Cello
spielen. Mit 14 Jahren schickte ihn sein Vater auf ein
Musikkonservatorium nach Paris. Offenbach komponierte mehr als 40
Operetten und Opern.

Am 20. Juni 2019 wäre der „Kölsche Jung“, dem Weggefährten
nachsagen, „er habe die rheinische Leichtigkeit nach Paris
gebracht“, 200 Jahre alt geworden. Kammerkonzerte, Operetten-,
Opern- und Theateraufführungen, Podiumsdiskussionen und Lesungen
stehen laut Franz-Josef Knieps, dem 1. Vorsitzenden der Gesellschaft,
auf dem Festprogramm.

Dabei tritt die Offenbach-Gesellschaft nicht als Veranstalter der
Jubiläumsfeierlichkeiten auf, sondern bündelt nur die einzelnen
Veranstaltungen. An dem Festprogramm beteiligt sind unter anderem die
Oper, das Gürzenich Orchester, die Puppenspiele, das Kölnische
Stadtmuseum, der WDR sowie viele weitere Kulturschaffende, 
Unternehmen und Schulen.

Seinen Auftakt findet es 2019 unter anderem mit der Kinderoper
„Hoffmanns Erzählungen“. Im Juni erwartet die Besucher der
Philharmonie eine „Jacques Offenbach-Operettenzauber-Gala“ mit dem
WDR Rundfunkorchester und dem WDR Rundfunkchor. Im September spielt
das Kabarett-Theater Klüngelpütz die Boulevard-Operette „Der
Jacques vom Rhein“. 

„Wir machen dieses Fest für die Kölner Bevölkerung und hoffen,
dass das Motto „Yes we CanCan“ die Kölner genauso mitreißt, wie
der „Cancan“ aus „Orpheus in der Unterwelt“, eines seiner
bekanntesten Musikstücke“, so Knieps.

Infos unter www.yeswecancan.koeln und
www.koelner-offenbach-gesellschaft.de

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.