Böhm ist überall
Auf den Spuren eines Baumeisters

Die zahlreichen Bauten Gottfried Böhms stechen aus dem Kölner Stadtbild hervor – so wie St. Anna in der Schadowstraße. Dort wurde auch die neue Webseite vorgestellt.
2Bilder
  • Die zahlreichen Bauten Gottfried Böhms stechen aus dem Kölner Stadtbild hervor – so wie St. Anna in der Schadowstraße. Dort wurde auch die neue Webseite vorgestellt.
  • Foto: Priska Mielke

von Priska Mielke

Wer in Köln lebt, kommt an Gottfried Böhm nicht vorbei. Der 2021 im Alter von 101 Jahren verstorbene Architekt hat überall im Stadtgebiet seine Spuren hinterlassen. Jetzt kann man auf einer neuen Webseite seine Bauten in Köln ausfindig machen und sich eine Besichtigungstour zusammenstellen.

Köln. Zu seinen bekanntesten Entwürfen zählt wohl die Zentralmoschee an der Venloer Straße, aber auch die Gestaltung von St. Kolumba (Kapelle Madonna in den Trümmern) und zahlreiche Kirchenbauten, die nach dem 2. Weltkrieg in Köln entstanden, tragen seine unverwechselbare Handschrift.
Wer die WDR Arkaden oder das Bezirksrathaus Kalk betritt, hat es ebenfalls mit Böhm-Bauten zu tun. Sein Markenzeichen: die Materialien Beton, Glas und Metall sowie ein raffiniertes Spiel mit Licht und Schatten, Weite und Enge.

Als erster Deutscher bekam er 1986 den Pritzker-Preis – scherzhaft auch „Architekten-Oscar“ genannt. Um noch tiefer in das Werk von Gottfried Böhm einzutauchen und den „Jahrhundertarchitekten“ auch außerhalb der Kölner Stadtgrenzen zu entdecken, gibt es seit Kurzem die Webseite www.boehmbauten.de.

  • Foto: Priska Mielke

Freigeschaltet wurde sie von Oberbürgermeisterin Henriette Reker in St. Anna (Schadowstraße) – natürlich in einem Böhm-Bau. Sie würdigte den Architekten in ihrem Grußwort als „Baumeister des zweiten demokratischen Köln“, der das „bauliche Fundament für eine freie Gesellschaft geliefert“ habe. Projektleiterin Elke Baccard erklärte, wie man mithilfe der neuen Webseite auf Entdeckungsreise gehen kann. Neben einem Einführungstext gibt es auf boehmbauten.de zu jedem der 31 gelisteten Bauwerke eine Abbildung mit „Steckbrief“ sowie eine Karte mit Routenplaner. Wer möchte, kann sich also seine ganz persönliche Tour auf den Spuren von Gottfried Böhm zusammenstellen und so viel über die teils extravaganten Gebäude lernen.

Die zahlreichen Bauten Gottfried Böhms stechen aus dem Kölner Stadtbild hervor – so wie St. Anna in der Schadowstraße. Dort wurde auch die neue Webseite vorgestellt.
Redakteur:

EXPRESS - Die Woche - Redaktion aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.