Zum 19. Mal in Folge hohe Auszeichnung
Erneut Goldmedaille für die Stadtbäckerei

Gute Laune bei der Präsentation der prämierten Butterstollen: (v.l.) Willi Klein, Oliver Klein, Bürgermeister Dirk Breuer und Rolf-M. Randecker, Leiter Marketing.  
  • Gute Laune bei der Präsentation der prämierten Butterstollen: (v.l.) Willi Klein, Oliver Klein, Bürgermeister Dirk Breuer und Rolf-M. Randecker, Leiter Marketing.  
  • Foto: Pütz/Stadt Hürth
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Hürth - (red). Der Buttergoldstollen von Klein‘s Backstube erhält zum
19. Mal in Folge hohe Auszeichnung des Zentralverbandes des Deutschen
Bäckerhandwerks.

„Für die Bäckermeister der Stadtbäckerei Hürth Klein`s Backstube
sind diese Erfolge eine Verpflichtung. Sie basieren auf hohen
Qualitätsstandards, die Maßstäbe setzen." Mit diesen Worten
würdigte Bürgermeister Dirk Breuer die neuesten Verdienste, für die
Willi Klein und Oliver Klein stellvertretend für alle im Unternehmen
beschäftigten Mitarbeiter der Stadtbäckerei Hürth ausgezeichnet
wurden.

Vom Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks
war der Premiumgoldstollen des Unternehmens, das seinen Sitz an der
Max-Planck-Straße im Gewerbegebiet Nord/Ost hat, zum 19. Mal in Folge
mit der Note „sehr gut" bewertet worden. Die Stadtbäckerei Hürth
Kleins Backstube hatte ihre erneut beim Verband einer freiwilligen
Qualitätsprüfung unterzogen.

„Je nach Saison gibt es in den Filialen der Stadtbäckerei insgesamt
bis zu 30 verschiedene Brotsorten", berichtete Klein Senior dem
Bürgermeister beim Besuch in der umgestalteten Filiale an der
Hans-Böckler-Straße im Stadtteil Hermülheim. Der gratulierte dem
Unternehmer ganz herzlich. „Dank Ihrer hoch motivierten und
engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten Sie diese hohen
Auszeichnungen erzielen", so Breuer wörtlich.

Willi Kleins Urgroßvater habe Butterstollen schon vor 100 Jahren so
wie er hergestellt. Das Rezept ist geheim, lediglich die Zutaten
verriet der Bäckermeister: deutsche Markenbutter, Rosinen, Zitronat,
Orangeat, Rum, Zucker, Mehl und Hefe. „Doch die Mischung macht’s",
so der Bäckermeister wörtlich. Um die gleichbleibende Güte seiner
Produkte zu gewährleisten, hatte er bereits vor Jahren ein
Qualitätsmanagement eingeführt.

1872 war der Betrieb gegründet worden und bis heute wird dieser als
Familienbetrieb geführt. Neuestes Mitglied ist Andre Klein (30
Jahre), der auch neben einer kaufmännischen Ausbildung eine Bäcker-
und Konditormeisterausbildung abgeschlossen hat. Die Familie Klein
betreibt zahlreiche Bäckereifachgeschäfte in Hürth, Köln und
Erftstadt, in welchen fast überall ein Café zum Verweilen einlädt.
„Durchschnittlich besuchen monatlich rund eine Million zufriedene
Kunden unsere Filialen", teilte Oliver Klein dem Bürgermeister auf
Anfrage mit.

Die Kleins’s Backstube beschäftigt unter anderem mehr als 20
Bäckermeister, um eine gleichbleibend hohe Qualität sicherstellen zu
können. Darüber hinaus werden zurzeit knapp 20 Auszubildende im
Bäckerhandwerk und im Verkauf unterrichtet. „In die Zukunft der
Jugendlichen zu investieren ist lobenswert. Allerdings wird es in der
Zukunft eine Herausforderung, Jugendliche für diesen interessanten
Beruf zu begeistern. Auf solche Unternehmer sind wir in Hürth stolz",
würdigte Breuer das Engagement Kleins. Im Internet ist das
Unternehmen unter
www.kleins-backstube.de
vertreten.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.