Hermann-Weber Stiftung bei der Schule an der Sieg
„Soziales Lernen“

Schulleiterin Marianne Engländer-Klein, Stellvertreter Peter Wedding, die Stiftungsvertreter Frank Weber-Picard, Sonja Müller und Anna Neißkenwirth (hinten von re), Projektleiterin Sabine Schützeichel (Mitte) und Schüler der Sekundarschule vor dem Schullogo.
  • Schulleiterin Marianne Engländer-Klein, Stellvertreter Peter Wedding, die Stiftungsvertreter Frank Weber-Picard, Sonja Müller und Anna Neißkenwirth (hinten von re), Projektleiterin Sabine Schützeichel (Mitte) und Schüler der Sekundarschule vor dem Schullogo.
  • Foto: Deitenbach
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Eitorf - Vertreter der Hermann-Weber Stiftung(HWS) nutzten den „Tag der
offenen Tür" um sich einen persönlichen Eindruck von den
vielfältigen Angeboten der Sekundarschule „Schule an der Sieg", zu
verschaffen.

Im Mittelpunkt stand dabei das Projekt „Soziales Lernen", das durch
die Stiftung bereits zum zweiten Mal maßgeblich unterstützt wird.
Ausführlich informierten Schulleiterin Marianne Engländer-Klein, ihr
Stellvertreter Peter Wedding und Projektleiterin Sabine Schützeichel
die interessierten Gäste.

Das „Soziale Lernen" dient dem konstruktiven Miteinander im
Klassenverband. Es fördert Akzeptanz und Toleranz, vermittelt Werte
und Schlüsselkompetenzen und trägt dazu bei Benachteiligungen zu
kompensieren. Die Schüler lernen ihr Selbstbewusstsein zu stärken,
Verantwortung zu übernehmen und Konflikte zu managen. Die
kontinuierliche Förderung sozialer Schlüsselqualifikationen
begünstigt nicht nur Bildungserfolge in der Schule sondern bildet
eine wichtige Grundlage für das spätere Berufsleben.

Bereits beim Schulstart 2012 wurde das Projekt unter Leitung von
Schulsozialarbeiterin Sabine Schützeichel etabliert. Neben
regelmäßigen Trainingseinheiten im Schulalltag gehören auch Besuche
außerschulischer Lernorte und der Einsatz externer Experten zum
Projekt. Wegen erhöhtem Präventionsbedarf im Sozialraum Eitorf,
erhielt die Schule für das Projekt von Beginn an Beratung und
finanzielle Unterstützung durch das Jugendhilfezentrum des
Rhein-Sieg-Kreises.

Zusätzliche Fördermittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket standen
nur in den ersten beiden Jahren zur Verfügung, so dass schon 2014 die
HWS die Fortsetzung mit einer großzügigen Spende ermöglichte. Im
laufenden Schuljahr drohte wegen Geldmangel eine einschneidende
Kürzung des Projekts, ein abgespecktes Konzept war bereits in Arbeit.
Dank erneuter Unterstützung durch die HWS in Höhe von 5.750 Euro,
kann das erfolgreiche Projekt jedoch im gewohnten Umfang durchgeführt
werden.

- Renate Deitenbach

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.