Rathaustreff in Alfter
Jahresausklang der Gemeinde mit vielen Ehrungen

Ehrengäste im wahrsten Sinne des Wortes: Bürgermeister Rolf Schumacher (links) würdigte zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich für das Gemeinwohl einsetzen und freute sich, dass auch der Bundestagsabgeordnete Norbert Röttgen (hinten links) und der Abgeordnete des Landtages Oliver Krauß (hinten 2. von links) zum Rathaustreff kamen.
  • Ehrengäste im wahrsten Sinne des Wortes: Bürgermeister Rolf Schumacher (links) würdigte zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich für das Gemeinwohl einsetzen und freute sich, dass auch der Bundestagsabgeordnete Norbert Röttgen (hinten links) und der Abgeordnete des Landtages Oliver Krauß (hinten 2. von links) zum Rathaustreff kamen.
  • Foto: Frank Engel-Strebel
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Alfter-Oedekoven - (fes) Im festlich geschmückten Ratssaal, dem „Herz der
Demokratie“ wie Bürgermeister Rolf Schumacher betonte, kamen auch
in diesem Jahr wieder zahlreiche Alfterer Bürger zusammen zum
Rathaustreff, dem traditionellen Jahresausklang der Gemeinde Alfter
nach der letzten Ratssitzung. Schumacher nutzte auch diesmal wieder
die Gelegenheit Mitbürger mit Urkunden zu würdigen, die sich in
besonderer Weise ehrenamtlich für die Gemeinde eingesetzt haben.

Zunächst bedankte er sich bei jenen Mitgliedern des Alfterer
Ortsausschusses, die in diesem Jahr „ein historisches
Großereignis“ auf die Beine gestellt hatten: Die Feierlichkeiten zu
950 Jahre Alfter. Allen voran ehrte Rolf Schumacher Werner Jaroch, der
noch bis Ende des Jahres Ortsvorsteher von Alfter ist und zugleich
Ideengeber für die Festwoche war – auch wenn er aus
gesundheitlichen Gründen leider nicht mitfeiern konnte. Dank galt
auch Jarochs Stellvertreter Klaus Hergarten, Kassiererin Waltraud
Schmitz sowie der Vorsitzenden des Alfterer Gewerbevereins Gabi Haag,
die ebenfalls zum Organisationsteam gehörte. Jaroch dankte den
Mitorganisatoren und allen, die an den Festlichkeiten mitgewirkt
hatten: „Ohne euch wäre die Festwoche nicht gelungen.“ Hergarten
überreichte Jaroch eine kürzlich erschienene DVD und einen Kalender,
die die Feierlichkeiten dokumentieren.

In einem zweiten Block zeichnete Bürgermeister Schumacher Menschen
aus, die sich über viele Jahrzehnte für ihre Vereine stark gemacht
haben. Die erste Ehrenurkunde erhielt Hermann-Josef Werres,
Ehrenvorsitzender des SC Volmershoven-Heidgen, der nicht nur 65 Jahre
im Verein aktiv war, sondern auch 24 Jahre an dessen Spitze stand.
Gleichzeitig gilt er als „gute Seele des Vereins“. Er wirkte am
Bau des Vereinsheims, bei der Anlage des Kunstrasenplatzes sowie der
Errichtung der Duschen mit und setzte sich für die Jugendförderung
ein.

Geehrt wurde zudem die ehemalige Vorsitzende des Vereins zur
Förderung der Partnerschaft Alfter und Châteauneuf sur Charante,
Marion Schneider. Unter ihrer Federführung entstanden die
gegenseitigen Besuche sowie herzliche Freundschaften. Sie schaffte es,
auch die jüngere Generation für die Partnerschaft zu begeistern.
Dritter im Bunde war Konrad Dick, ehemaliger Schatzmeister und
Gründungsmitglied vom Förderverein Dorfgemeinschaftshaus Gielsdorf.
Schumacher würdigte ihn als „graue Eminenz“ des Gielsdorfer
Vereinslebens, der mit dazu beigetragen hatte, dass die
Versammlungsstätte heute der „Stolz der Gielsdorfer“ ist und eine
erfreuliche Entwicklung erfuhr. Hier finden regelmäßig seit Jahren
Vereinsfeste, Kulturveranstaltungen, aber auch private Feiern statt.

In einer dritten Runde dankte Schumacher den „stillen Helfern,
Menschen, die immer im Einsatz und sofort da sind, wenn es brennt“.
Dazu zählten Alois Wollersheim von der ökumenischen
Lebensmittelausgabe für Bedürftige für Alfter und Bornheim, der
LebEKA, sowie Helmut Luschinski, der sich aktiv im Witterschlicker
Karnevalsverein „Alpenrose“ engagiert ebenso wie bei der „Aktion
Gießkanne“ für den Witterschlicker Friedhof. Ebenso bedankte sich
Schumacher bei Hedwig Göttner aus Alfter, die er als „unfassbar
gute Netzwerkerin“ bezeichnete. Sie organisierte Sommeraufenthalte
für russische Kinder und engagierte sich in der Flüchtlingshilfe.

Schlussendlich überreichte Schumacher noch Ehrenamtskarten des Landes
NRW an zwei Vorstandsmitglieder des Fördervereins „Buchstützen“
der Öffentlichen Bücherei Alfter St. Matthäus: Brigitte Emmerich
und Wolfgang Arkenberg.

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Alfter unter der Leitung
von Heidi und Christoph Meyer sorgten für einen stimmungsvollen
musikalischen Rahmen.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.