Erinnerung auf Hochglanz
Donnerstag-Gesellschaft 2.0 veröffentlicht Katalog

Großer Erfolg: Eva Ohlow freute sich, dass zahlreiche Gäste aus Nah und Fern die Ausstellung mit ihren Werken und denen ihres Vaters besucht hatten.
  • Großer Erfolg: Eva Ohlow freute sich, dass zahlreiche Gäste aus Nah und Fern die Ausstellung mit ihren Werken und denen ihres Vaters besucht hatten.
  • Foto: Frank Engel-Strebel
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Alfter - (fes) Sommer 2019: Das historische Schloss zu Alfter präsentierte
sich einen Monat lang in neuem Glanz, öffnete seit lanngem wieder
seine Pforten und lockte Hunderte kulturinteressierte Besucher zu
einem besonderen Ereignis ein, zur Kunstausstellung
„Donnerstag-Gesellschaft 2.0“.

Nun hat das Team des Arbeitskreises Donnerstag-Gesellschaft,
angegliedert an den Förderkreis Haus der Alfterer Geschichte (HdAG),
einen brillanten Ausstellungskatalog herausgegeben, der noch einmal
dieses herausragende Ereignis Revue passieren lässt.

Zum Hintergrund: Alles begann an einem lauen Septemberabend 2018, als
Diane Ihlefeldt und Alexandra Runge bei einer Vernissage am
Buttermarkt in Köln zufällig mit der Künstlerin Eva Ohlow ins
Gespräch kamen. Die 80-Jährige erzählte den beiden, dass sie nach
dem Krieg in Alfter bei Spargel Weber im Stall gelebt hatte, die
Fürstentöchter Spielkameraden waren und ihr Vater der einflussreiche
Maler und Grafiker Hubert Berke (1908 bis 1979) war, Mitbegründer der
berühmten „Donnerstag-Gesellschaft“, die von 1947 bis 1950
existierte.

So kam eins zum anderen. Schnell wurde Kontakt mit der Vorsitzenden
des Förderkreises vom HdAG, Bärbel Steinkemper, und Luise Wiechert,
zugleich Verwalterin des Alfterer Schlosses, aufgenommen, so dass im
vergangenen Juni und Juli die Ausstellung gezeigt werden konnte:
„Damit war Schloss Alfter aus seinem Dornröschenschlaf geweckt“,
schilderte Alexandra Runge.

Auf 80 Seiten im hochwertigen DINA4-Format im Hochglanzdruck und
anhand zahlreicher Fotos zeichnen die Organisatorinnen dieses
einzigartige Ereignis noch einmal nach. Abgerundet wird die
Publikationen durch Grußworte unter anderem von Bürgermeister Rolf
Schumacher, Landrat Sebastian Schuster, Schlossherr Simeon Graf Wolff
Metternich zur Gracht sowie abgedruckten Reden zur
Ausstellungseröffnung, darunter auch von Dr. Gabriele Uelsberg vom
Rheinischen Landesmuseum Bonn, die in einem Aufsatz für den Katalog
auch noch einmal auf die Bedeutung der Donnerstag-Gesellschaft
hinweist und in die Werke Hubert Berkes einführt.

Schon vor einem Jahr war klar, dass dieses Ereignis den Auftakt der
Wiederbelebung des Schlosses Alfter bilden sollte: „Es gilt, eine
Basis zu schaffen für eine dauerhafte Präsenz der Künstler dieser
Donnerstag-Gesellschaft im Bewusstsein der Region. Gleichzeitig hoffen
wir, dass wir damit auch einen Grundstein legen können für eine
Wiederbelebung von Schloss Alfter als besonderem künstlerischen und
kulturellen Treffpunkt“, so Bärbel Steinkemper.

2020 sollte es eigentlich wieder ein Kulturevent geben, eine
Skulpturenausstellung gemeinsam mit Studierenden der Alanus
Hochschule. Mit einbezogen werden sollte diesmal auch der Schlosspark.
Doch leider machte das Coronavirus den Organisatorinnen erst einmal
einen Strich durch die Rechnung.

Infos kompakt

Der Katalog „Donnerstag-Gesellschaft 2.0 –Ausstellung
Rückblick Ausblick“ ist für 5 Euro erhältlich über den
Förderverein Haus der Alfterer Geschichte. Kontakt per E-Mail:
donnerstag-gesellschaft@gmx.de.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.