Agnes Ahlers ausgezeichnet
Wipperfürtherin des Jahres

Bürgermeisterin Anne Loth freut sich mit der Frau des Jahres, Agnes Ahlers, SPD-Fraktionsvorsitzendem Frank Mederlet, der Vizepräsidentin des NRW-Landtags Carina Gödecke und der Parteivorsitzenden Regina Billstein (v.l.).
  • Bürgermeisterin Anne Loth freut sich mit der Frau des Jahres, Agnes Ahlers, SPD-Fraktionsvorsitzendem Frank Mederlet, der Vizepräsidentin des NRW-Landtags Carina Gödecke und der Parteivorsitzenden Regina Billstein (v.l.).
  • Foto: Werner Boxberg

Wipperfürth. Für ihr ehrenamtliches Engagement in der Sozial- und Nachhaltigkeitspolitik als langjährige Vorsitzende der Fundgrube wurde Agnes Ahlers als „Wipperfürtherin des Jahres“ gewürdigt.

Der Empfang zur Auszeichnung fand erst jetzt statt, da er 2020 und 2021 coronabedingt abgesagt werden musste. 55 geladene Gästen würdigten im Pfarrzentrum St. Nikolaus Agnes Ahlers.

Seit über vier Jahrzehnten ist die Fundgrube Anlauf- und Sammelstelle für gut erhaltene Kleidung. Für kleines Geld kann hier jede und jeder Kleidung erwerben - ein wichtiger Beitrag gegen den Trend der Wegwerfgesellschaft und Werbung für Nachhaltigkeit. Mit dem finanziellen Überschuss werden insbesondere Kinderprojekte gefördert und Menschen in Not geholfen.

Die Vorsitzende der SPD Wipperfürth, Regina Billstein, moderierte die Veranstaltung, die anlässlich der aktuellen Kriegslage in der Ukraine mit einer Schweigeminute begann.

Seit 2009 zeichnet die SPD Wipperfürth jährlich eine Wipperfürtherin aus, die sich durch ihr ehrenamtliches Engagement für die Gesellschaft besonders verdient gemacht hat. Regina Billstein: „Gerade in Zeiten von Krisen und humanitären Katastrophen brauchen wir Menschen wie Frau Agnes Ahlers, die mit ihrer uneigennützigen Hilfe für ihre Mitmenschen und ihrem Einsatz für die Umwelt ein Vorbild und eine Hoffnungsträgerin sind“.

Bürgermeisterin Anne Loth hob das in Wipperfürth bestehende breitgefächerte ehrenamtliche Engagement hervor und bedankte sich bei Agnes Ahlers und ihrem Team für ihren langjährigen, kontinuierlichen und sozial sehr wertvollen Einsatz.

Carina Gödecke, Vizepräsidentin des Landtages NRW, hielt die Laudatio. Sie spannte einen Bogen vom Krieg in Europa über die besondere Bedeutung der Demokratie, der Solidarität und Hilfsbereitschaft der Menschen bis hin zu dem persönlichen ehrenamtlichen Engagement von Agnes Ahlers.

Gödecke unterstrich: „Es braucht Menschen, die dem guten Miteinander ein Gesicht und einen Namen geben. Es braucht Menschen wie die heutige Preisträgerin Agnes Ahlers.“

Die mit einem Preisgeld von 500 Euro und einer Urkunde verbundene Auszeichnung rührte die Preisträgerin, die betonte, dass sie sich selbst nicht so wichtig nimmt, sondern sich als Teil eines Teams sieht. So begleiteten viele des ehrenamtlichen Fundgrube-Helferteams Agnes Ahlers zur Preisverleihung.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.