„Fachkräfte“
Wesselinger Unternehmen trafen sich bei der Firma Poensgen

Gut besucht war auch das siebte „Unternehmer-Frühstück“ in Wesseling, das diesmal in den Geschäftsräumen der Firma Poensgen im Gewerbegebiet Berzdorf stattfand. 
  • Gut besucht war auch das siebte „Unternehmer-Frühstück“ in Wesseling, das diesmal in den Geschäftsräumen der Firma Poensgen im Gewerbegebiet Berzdorf stattfand. 
  • Foto: Stadt Wesseling/Adolf
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Wesseling - Über 70 Unternehmerinnen und Unternehmer durfte Bürgermeister Erwin
Esser zum mittlerweile siebten „Unternehmer-Frühstück“
begrüßen. Gastgeber waren dieses Mal Hans-Paul und Christian
Poensgen, Geschäftsführer der Firma Poensgen Städtereingung GmbH,
die in Berzdorf mit über 100 Mitarbeitern angesiedelt ist. Sie
stellten die Räumlichkeiten und luden zum Frühstück ein.

Bürgermeister Erwin Esser berichtete zunächst über den Stand
aktueller Entwicklungen in Wesseling – wie beispielsweise über das
geplante Wohnbauprojekt „Rheintal-Quartier“ am Westring, wo ab
2017 über 450 Wohneinheiten entstehen.

Schwerpunktthema des Unternehmer-Frühstücks war dieses Mal die
Fachkräfte-Problematik. Moderator Thorsten Zimmermann, Leiter der
IHK-Geschäftsstelle Rhein-Erft, begrüßte zu dem Thema Experten, die
nach einer kurzen Vorstellungsrunde den Unternehmerinnen und
Unternehmern für individuelle Fragen zur Verfügung standen: Yasemin
Yildiz von der Fachkräfteberatung der IHK Köln - Geschäftsstelle
Rhein-Erft, Norbert Hütten vom Unternehmensservice der
Handwerkskammer Köln und Josef Langen vom Arbeitgeberservice der
Arbeitsagentur Brühl. Zum Spezialthema „Flüchtlinge als
Arbeitnehmer“ stand Matthias Nink von der IHK- Stiftung für
Ausbildungsreife und Fachkräftesicherung als Ansprechpartner zur
Verfügung. In der gemeinsamen Diskussionsrunde wurden zentrale
Probleme und mögliche Lösungswege angesprochen. Um Nachwuchs
besonders im Handwerk zu finden, muss stärker als bisher der Kontakt
zu Abiturienten und Studenten bzw. Studienabbrechern gesucht werden.
Fehlende Qualifikationen von Bewerbern können ggf. durch
Unterstützungsprogramme der Arbeitsagentur nachgeholt werden.
Hervorgehoben wurde die Bedeutung der Ausbildung im eigenen Betrieb
zur optimalen Nachwuchssicherung. Wichtig für die Weitergabe des
Know-hows der älteren Mitarbeiter ist beispielsweise das Einrichten
von generationsübergreifenden Teams. Alle diese Themen konnten die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann beim zwanglosen Austausch
vertiefen.

Das „Unternehmer-Frühstück“ wird von der Kreishandwerkerschaft
Rhein-Erft, der IHK zu Köln – Zweigstelle Rhein-Erft, der DEHOGA
Nordrhein, dem Einzelhandelsverband Aachen-Düren-Köln, der
Werbegemeinschaft Wesselinger Wirtschaft und Handel und der
Wirtschaftsförderung der Stadt Wesseling gemeinsam veranstaltet.
Weitere Termine sind an unterschiedlichen Orten in Wesseling und mit
verschiedenen Themenschwerpunkten geplant. Weitere Informationen bei
Ulrike Belling, Stadt Wesseling, Tel. 02236 701-475 oder per Mail
ubelling@wesseling.de.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.