Naturschutz in Troisdorfer Stadtteilen
Kröten wandern wieder

Bürgermeister Alexander Biber und Dr. Hans Bendl vom Umweltamt helfen den Kröten bei ihrer Wanderung.
  • Bürgermeister Alexander Biber und Dr. Hans Bendl vom Umweltamt helfen den Kröten bei ihrer Wanderung.
  • Foto: Stadt Troisdorf

Troisdorf (den). Die alljährlichen Krötenwanderungen haben begonnen. Bis in den April zieht es Erdkröten und Grasfrösche nachts zu ihren Laichgewässern. Dabei müssen sie auch einige Verkehrswege überqueren. Damit diese nachtaktiven Amphibien nicht unter die Räder kommen, leitet die Stadt entsprechende Maßnahmen ein. Um eine Vollsperrung zu vermeiden, hat die Stadt an der Asselbachstraße in Spich wieder den Krötenschutzzaun errichtet. Er wurde erstmals 1997 aufgebaut und hat sich seitdem bewährt. In manchen Nächten wandern an diesem Standort über 250 Erdkröten und Grasfrösche in die entlang des Zaunes aufgestellten Fangeimer und werden frühmorgens von eifrigen auf die andere Seite der Straße getragen.

Einer der Unterstützer vor Ort war jetzt Bürgermeister Alexander Biber, der gemeinsam mit Dr. Hans Bendl aus dem Amt für Umwelt- und Klimaschutz frühmorgens die Kröten einsammelte und über die Asselbachstraße in den Wald transportierte. Vor dort aus begeben sie sich zu den Laichgewässern, um dort für Nachkommen zu sorgen. Die Tiere halten sich einige Wochen an den Gewässern auf.

Für die Kötenwanderungen werden auch die Hasbacher Straße zwischen Altenrath und Rösrath täglich von 18 bis 8 Uhr komplett gesperrt. Eine weitere Sperrung besteht an der Taubengasse im Bereich des Aggerstadions in Waldrichtung. Auf den Wanderwegen in Richtung Zum Mühlenberg in Sieglar und auf den Wegen zum Leyenweiher kommt es ebenfalls durch Amphibien zu Beeinträchtigungen auf den Wegen. Die Nutzer dieser Pfade werden deshalb um besondere Vorsicht gebeten.Der Schutz der Amphibien ist ein Element der Förderung des ökologischen Gleichgewichts, denn die nachtaktiven Tiere sind effektive Schädlingsvertilger. Ihr Schutz ist ein wichtiger Beitrag zum Natur- und Artenschutz in der Stadt und für die Region.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.