Spielschiff für die Kita Rathausstraße
Ideen der Kinder umgesetzt

Über ein Spielschiff im Außenbereich freuen sich die Kinder in der städtischen Kita Rathausstraße in Sieglar.
  • Über ein Spielschiff im Außenbereich freuen sich die Kinder in der städtischen Kita Rathausstraße in Sieglar.
  • Foto: Stadt Troisdorf

Sieglar (den). Über eine neue Spiellandschaft in Form eines Schiffs dürfen sich die Kinder in der städtischen Kita Rathausstraße freuen. 32.000 Euro wurden aufgewendet, um das Spielgerät für den Außenbereich zu beschaffen.

Bei der Planung wurden gemalte Bilder und Ideen der Kinder berücksichtigt. Sie hatten sich eine möglichst vielfältige Spiellandschaft mit Taubrücke, Kletterturm und Rutsche gewünscht und schließlich für die Form eines Schiffs entschieden. Die kleinen Nutzer zu beteiligen, ist eine der Leitideen, wenn Spielplätze geplant oder neu gestaltet werden.

Zur „Schiffstaufe“ fanden sich neben den Kita-Kindern und Mitarbeitenden des Familienzentrums auch Vizebürgermeister Guido Menzenbach, die Erste Beigeordnete der Stadt, Tanja Gaspers, und Jugendamtsleiter Dr. Markus Wüst ein. Er durfte das Schiff mit einer Wasserbombe taufen.

Im Anschluss wurde eine Tafel mit dem Schiffsnamen befestigt. Kita-Leiterin Stefanie Kirsten berichtete vom Beteiligungsprozess der Kinder. Die Kita-Mitarbeitenden arbeiten nach dem Prinzip der Reggio-Pädagogik, die eine Mitsprache der Kinder bei Entscheidungen in vielen Bereichen vorsieht. Jeden Morgen kommen die Kinder im Morgenkreis zum sogenannten Kinderparlament zusammen. Im Vorfeld der Schiffstaufe hatten sie mittels Muggelsteinen demokratisch unter fünf zur Auswahl stehenden Namen den Namen „Piratenschiff“ für ihr neues Spielgerät ausgewählt.

Geplant hatte das Schiff Gartenbautechnikerin Martina Neuer, die beim Amt für Umwelt- und Klimaschutz der Stadt arbeitet. Es war ihr wichtig, ein Spielgerät zu schaffen, das nicht nur viel Anregung für unterschiedliche Bewegungsabläufe gibt, sondern auch die Kreativität und Freude an Rollenspielen fördert. Jugendamtsleiter Dr. Wüst betonte, dass die Stadt viel Wert auf anregend gestaltete Spielflächen in den Außenbereichen ihrer Kitas legt, auch weil Kinder immer länger in der Kita verweilen, wie die steigenden Anmeldezahlen für die 45-Stunden-Betreuung zeigten.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.