Messe in kölscher Sprache
Porzer Karnevalisten luden zu einem Gottesdienst

Pfarrer Thomas Rhein bekam beim Gottesdienst in kölscher Sprache in St. Josef Unterstützung vom Porzer Kinderdreigestirn (l.) und dem großen Porzer Dreigestirn (r.).
2Bilder
  • Pfarrer Thomas Rhein bekam beim Gottesdienst in kölscher Sprache in St. Josef Unterstützung vom Porzer Kinderdreigestirn (l.) und dem großen Porzer Dreigestirn (r.).
  • Foto: Flick
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

PORZ - (sf). Eine Session voller Licht und Leben wünschte Pfarrer Thomas
Rhein den Porzer Karnevalisten bei der kölschen Messe in St. Josef.
Veranstaltet vom Festausschuss Porzer Karneval hatten sich zu diesem
Gottesdienst Mitglieder verschiedener Porzer Karnevalsgesellschaften
in der Kirche St. Josef zusammengefunden.

Auch das kleine und das große Porzer Dreigestirn nahmen an der Messe
teil, die komplett in kölscher Sprache gehalten wurde. Die beiden
Trifolien wirkten auch an der Gestaltung des Gottesdienstes mit, unter
anderem sprachen sie die Fürbitten. Zu Beginn der Messe waren zuvor
die Plaggeköpp, die Fahnenträger aller Porzer
Karnevalsgesellschaften, eingezogen. Anschließend erinnerte Pfarrer
Rhein in seiner Predigt daran, dass Karneval nicht nur Frohsinn und
bunte Kostüme bedeutet, sondern auch ein wichtiges Brauchtum ist. Das
spiegelt sich auch im aktuellen Porzer Sessionsmotto „En Schull un
Familich et Brauchtum liere und gemeinsam Fastelovend fiere“ wider.
Wichtig sei es, so Rhein, am guten Alten die Treue zu halten. „Der
echte Jeck is ussjeflippt und will die Welt op de Kopp stelle. Deshalb
zelebriert er auch seine Tradition“, sagte Rhein. Doch längst ist
im Karneval nicht mehr alles so wie früher: Vieles hat sich
verändert. Wichtig sei es daher, das alte stets kritisch zu prüfen
und auch mal etwas Neues auszuprobieren. „Ich wünsche euch Mut,
neue Sachen auszuprobieren, damit auch die kommende Generation Spaß
am Brauchtum hat“, sagte Rhein.

Pfarrer Thomas Rhein bekam beim Gottesdienst in kölscher Sprache in St. Josef Unterstützung vom Porzer Kinderdreigestirn (l.) und dem großen Porzer Dreigestirn (r.).
Prinz Helmut, Jungfrau Melanie und Bauer Hans zündeten bei der kölschen Messe in St. Josef eine Kerze an, die den Porzer Karneval symbolisch mit Licht und Leben füllt.
Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.