Porz-Mitte:
Kooperationsprojekt „Disco für Jung und Alt“ hat sich etabliert

Junge und ältere Personen sowie Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam bei der „Disco für Alle“ in der Glashütte Porz.
  • Junge und ältere Personen sowie Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam bei der „Disco für Alle“ in der Glashütte Porz.
  • Foto: Flick
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

PORZ - (sf). Ein erfolgreiches Resümee des ersten Jahres ziehen die
Organisatoren der „Disco für Jung und Alt“ in der Glashütte:
„Musik und Bewegung verbindet“, freut sich Petra Riemann, Leiterin
des Jugendzentrums Glashütte.

Gemeinsam mit dem SeniorenNetzwerk Awo Porz und dem Anna-Roles-Haus
hatte die Glashütte vor einem Jahr die neue Veranstaltungsreihe ins
Leben gerufen, die sowohl junge als auch ältere Personen sowie
Menschen mit und ohne Behinderung ansprechen soll. Rund 100 Besucher
waren bei der Premiere vor einem Jahr dabei, seitdem hat die „Disco
für Jung und Alt“ viermal stattgefunden.

„Viele ältere Menschen trauen sich nicht, in eine normale Disco zu
gehen. In die ‚Disco für Jung und Alt‘ kommen die Senioren
dagegen  gerne hin“, berichtet Brunni Beth vom SeniorenNetzwerk Awo
Porz. Besonders schätzt sie den ungezwungenen Umgang der Besucher
miteinander, der ihrer Ansicht nach ein entscheidender Grund ist,
weshalb Senioren das Angebot der „Disco für Jung und Alt“
annehmen. Viele Besucher der Disco-Nacht kommen vom Anna-Roles-Haus,
einer Einrichtung, in der Menschen mit geistiger Behinderung sowie
psychisch kranke Menschen betreut werden. „Die Leute, die wir
betreuen, haben nicht viele Möglichkeiten, wegzugehen“, berichtet
Lissi Gerber vom Anna-Roles-Haus. Die drei organisierenden
Einrichtungen kümmern sich um den Transport der Besucher zur Disco
und sorgen dafür, dass alles reibungslos abläuft. Eine wichtige
Voraussetzung dafür ist, dass Transportmöglichkeiten vorhanden sind
und der Partyraum barrierefrei zugänglich ist.

Die neue Veranstaltungsreihe ist auch deshalb so beliebt, weil sie
vollkommen konkurrenzlos läuft: „Es gibt hier auf der rechten
Rheinseite für diese Menschen nichts Vergleichbares“, sagt
Riemann.  Auf Eintritt wird komplett verzichtet: „So kann jeder
teilnehmen“, erklärt Riemann.

Auch in Zukunft möchten das Jugendzentrum Glashütte, das
SeniorenNetzwerk Awo Porz und das Anna-Roles-Haus viermal im Jahr zur
„Disco für Alle“ einladen. Finanziell gefördert wird das Projekt
vom Verein „Porzer Bürger für Psychisch Kranke“.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.