Einigkeit und Zusammenhalt
Solidarität und beten für den Frieden

400 Menschen versammelten sich am Sonntag auf dem Rathausplatz, um ihre Solidarität mit der Ukraine zu bekunden.
  • 400 Menschen versammelten sich am Sonntag auf dem Rathausplatz, um ihre Solidarität mit der Ukraine zu bekunden.
  • Foto: Klinkhammels
  • hochgeladen von Irmgard Bracker

Die Kirchengemeinden, die im Rat vertretenen Fraktionen und deren Parteien hatten aufgerufen, sich am Sonntagnachmittag vor dem Niederkasseler Rathaus zu treffen und gemeinsam Flagge zu zeigen für die Ukraine und Frieden in der Welt. Zudem läuteten von 17 Uhr bis 17.15 Uhr alle Kirchenglocken in der Stadt, um auch die Bürger zum Innehalten aufzurufen, die nicht selber dabei sein konnten.
Auch in den unterschiedlichen Glaubensrichtungen war man sich einig: der evangelische Pfarrer Christoph Eidmann, der katholische Pfarrer Thomas Schäfer und der islamische Geistliche Bilal Basal sprachen Gebete für den Frieden. Vereinsangehörige, Kolpingmitglieder, Pfadfinder, Bürgerinnen und Bürger jeden Alters warben mit ihrer Anwesenheit gemeinsam für das Ende des russischen Militäreinsatzes. Bürgermeister Stephan Vehreschild betonte in seiner Rede, dass man ein Zeichen setzen wolle, dass das Handeln Putins in keiner Weise zu rechtfertigen sei.
Den Höhepunkt mit Gänsehautmoment zum Abschluss der Aktion bildete aber sicherlich die Nationalhymne, die eine junge Ukrainerin, begleitet von einem Posaunisten, mit brechender Stimme sang

Redakteur:

Irmgard Bracker aus Siegburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.