1.000 Euro für neuen Turm
KSK Köln belohnt den VV Rheidt für den 3. Platz

Verdienter Lohn für erfolgreichen Stimmenfang: vorne v.l.n.r. Ralf Klösges (KSK Regionalvorstand Direktion Rhein-Sieg), VVR-Vorsitzender HaJo Klein, KSK-Gewinnspielkoordinator Holger Steffens (Regionaldirektor Troisdorf), hinten: Franz Schellenberg, Jürgen Krebs, René Schneider, Hermann Thiebes, Wolfgang Hopp, Achim Apelt, Andreas Hopp (alle VVR).
  • Verdienter Lohn für erfolgreichen Stimmenfang: vorne v.l.n.r. Ralf Klösges (KSK Regionalvorstand Direktion Rhein-Sieg), VVR-Vorsitzender HaJo Klein, KSK-Gewinnspielkoordinator Holger Steffens (Regionaldirektor Troisdorf), hinten: Franz Schellenberg, Jürgen Krebs, René Schneider, Hermann Thiebes, Wolfgang Hopp, Achim Apelt, Andreas Hopp (alle VVR).
  • Foto: VVR

1.000 Euro für neuen Turm auf dem VVR-Spielplatz

Rheidt. Bekanntlich unterstützt die KSK Köln seit eh und je Vereine und Institutionen unserer Region. So hatte die KSK auch im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Dumont-Verlag (u.a. Rhein-Sieg-Anzeiger, Rhein-Sieg-Rundschau, Bonner Rundschau) einen Vereinswettbewerb gestartet, bei dem es darum ging, dass BürgerInnen unserer Region ihre Stimme für ein Projekt „ihres“ Vereins per ONLINE-Voting abgeben sollten. Je nach Anzahl der abgegebenen Stimmen gab es Beträge von bis zu 3.000 Euro zu ergattern.

Wie bereits berichtet, hatte der Verschönerungsverein Rheidt dabei mit annähernd 1.000 abgegebenen Stimmen den 3. Platz belegt, der mit einem Gewinn in Höhe von 1.000 Euro verbunden war. Anlässlich einer kleinen Übergabezeremonie an der Laachtreppe wurde nun der Betrag den „VVR-Stimmenfängern“ übergeben.

Ralf Klösges vom KSK Regionalvorstand Rhein-Sieg lobte die beispielhafte ehrenamtliche Arbeit des VVR: „150 Vereine mit teilweise tollen Projektideen hatten sich an diesem Wettbewerb beteiligt, 19.000 Stimmen wurden abgegeben. Angesichts dieser imposanten Zahlen kann man durchaus von einem tollen Erfolg für den VVR sprechen. Gerade in den veranstaltungslosen Pandemiemonaten hatten es die Vereine schwer, ihr Vereinsleben in gewohnter Weise durchführen zu können. Wir von der KSK Köln hoffen, mit unserem Beitrag den Vereinen unserer Region etwas geholfen zu haben“.

Der VVR wird die Finanzspritze als Beitrag für einen neuen Turm auf dem vereinseigenen Spielplatz auf dem Rheidter Werth verwenden. Die Kosten hierfür belaufen sich insgesamt auf ca. 8.700 Euro. Angesichts dieser doch beträchtlichen Investitionssumme ist der 1.000 Euro-Gewinn ein höchstwillkommener Beitrag.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.