Rheinisch-Bergischer-Kreis
Minister Pinkwart eröffnet Mobilstation in Wermelskirchen

v.l.: Landrat Stephan Santelmann, Bürgermeisterin Marion Lück, Minister Andreas Pinkwart, Wupsi-Prokurist Frank Nettesheim,  RVK-Geschäftsführer Marcel Frank & NVR-Geschäftsführer Norbert Reinkober
10Bilder
  • v.l.: Landrat Stephan Santelmann, Bürgermeisterin Marion Lück, Minister Andreas Pinkwart, Wupsi-Prokurist Frank Nettesheim, RVK-Geschäftsführer Marcel Frank & NVR-Geschäftsführer Norbert Reinkober
  • Foto: Horst Nauen
  • hochgeladen von Horst-Peter Nauen

NRW-Witschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart war zu Gast in Wermelskirchen um zusammen mit Landrat Stephan Santelmann und Bürgermeisterin Marion Lück - die erste Mobilstation im Rheinisch-Bergischen-Kreis zu eröffnen.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Mittwoch, 23. Februar 2022, gut zwei Dutzend Gäste aus Politik und Wirtschaft, um am Wermelskirchener Busbahnhof die erste Mobilstation im Rheinisch-Bergischen-Kreis offiziell zu eröffnen.
Im Rahmen des Projekts "Mobilstationen im Rheinisch-Bergischen-Kreis - Das Bauleitsystem" sollen in diesem Jahr, sukzessive weitere 19 Standorte in allen acht Städten und Gemeinden im Kreis entstehen.

Der RBK ist Vorbild für Klimaschutzprojekte
Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie erklärte: ,,Wir möchten mit dem Projektaufruf nicht nur einzelne Klimaschutzmaßnahmen fördern, sondern Kommunen dabei unterstützen, Integrierte Klimaschutzprojekte zu entwickeln und umzusetzen. Das ist dem Rheinisch-Bergischen-Kreis gemeinsam mit seinen wirtschaftlichen Partnern hervorragend gelungen und kann ein Vorbild für andere Regionen in Nordrhein-Westfalen werden."

Zum Schutz des Klimas
,,Mit den Mobilstationen wird ein zentraler Bestandteil des integrierten Mobilitätskonzepts des Rheinisch-Bergischen Kreises umgesetzt und die Enwicklung nachhaltiger Mobilität in der Region bedeutend vorangebracht - mit direktem Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger und als wichtiger Beitrag zum Schutz unseres Klimas", sagt Landrat Stephan Santelmann.

Bügermeisterin der Stadt Wermelskirchen, Marion Lück, ergänzte: ,,Wir möchten die Menschen auch im ländlichen Raum dazu ermuntern, ihr eigenes Auto öfter stehen zu lassen. Um die Mobilität zu stärken, entsteht zum Beispiel auch im Ortsteil Dabringhausen eine weitere Station." Bis Ende des Jahres wird der Standort sogar noch mit einem Park&Ride-Platz durch die Stadt Wermelskirchen ergänzt.

"KommunalerKlimaschutz.NRW"
Die Mobilstationen im RBK sind Teil des Förderprogramms "KommunalerKlimaschutz.NRW" und werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Die Gesamtkosten für die Mobilstationen im Kreis liegen bei rund 4,2 Millionen Euro, davon werden 80 Prozent durch Fördermittel finanziert.

Fahrräder sicher unterbringen
Insgesamt vier Fahrradboxen können Radlerinnen und Radler seit Anfang des Jahres in Wermelskirchen am Busbahnhof zur sicheren Unterbringung ihrer Zweiräder Nutzen (Registrierung unter mobile.fahrradparken.eu notwendig.

e-Bike - Verleihsystem
Am Busbahnhof stehen acht Bergische e-Bikes zur Ausleihe bereit. Um das Bike auszuleihen, muss man sich zuvor einmalig beim Betreiber 'nextbike' registrieren. Das kann über mehrere Wege erfolgen: Zum einen ist dies direkt an den Stationen über die dort verbauten Terminal-Touchscreens möglich. Weiterhin kann man sich auch über die 'nextbike-App', die Hompage oder telefonisch registrieren. Im Regeltarif kostet die Ausleihe zwei Euro pro 30 Minuten (VRS-Kunden ein Euro). Tageshöchstsätze liegen bei 18 bzw. 12 Euro.

E-Carsharing & Ladesäule
Als Teil der Mobilstation am Busbahnhof ist jetzt das Sharing-Angebot der 'wupsi GmbH': Bestehend aus einer Flotte aus 13 Peugeots e-208, die bequem per 'wupsicar'-App augeliehen werden können. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von rund 360 Kilometer und können zum Beispiel für fünf Euro pro Stunde und 21 Cent pro gefahrene Kilometer, oder pro Tag für 40 Euro mit 21 Cent/km ausgeliehen werden. VRS-Abokunden profitieren dabei mit 10 Prozent Rabatt.

Leserreporter:

Horst-Peter Nauen aus Leichlingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.