Hochwasserfonds
Unbürokratische Hilfe

  • Foto: KGV-H

Hürth (me). Im Juli 2021 richtete die katholische Kirche in Hürth einen Hochwasserfonds ein. Aufgrund von Einzelspenden, Kollekten, Zuschüssen

aus den Gemeinden und Caritasmitteln kamen Spenden in Höhe von 66.293,99 Euro zusammen. Von diesen Spenden wurden 56.454,09 Euro an den Seelsorgebereich Erftstadt-Ville zur Verteilung an Betroffene weitergegeben. Mit 6.500 Euro

konnten in Hürth, Erftstadt und im Ahrtal direkte Einzelfallhilfen geleistet werden. Außerdem wurden Sachspenden im Wert von 3.339,90 Euro von Mitarbeitenden der Katholischen Kirche in Hürth in die Flutgebiete gebracht. „Unsere Hilfe konnte jeweils schnell und unbürokratisch geleistet werden“, teilt der Hürther Pfarrer Michael Tillmann mit. Koordinierende Pfarrsekretärin Clarissa Hahn und Verwaltungsleiter Dennis Hübner von der Katholischen Kirche Hürth lieferten Sachspenden im Flutgebiet aus (Foto).

Redakteur:

Martina Thiele-Effertz aus Elsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.