Judoclub feiert Jubiläum
„Es geht wieder bergauf“

Große Gala: Rainer Wolff (2. von links) freute sich gemeinsam mit seiner designierten Nachfolgerin als Vorsitzende Svenja Skowasch (2. von rechts) auf der Jubiläumsgala zahlreiche Ehrengäste begrüßen zu dürfen, darunter auch OB Katja Dörner (Mitte).
  • Große Gala: Rainer Wolff (2. von links) freute sich gemeinsam mit seiner designierten Nachfolgerin als Vorsitzende Svenja Skowasch (2. von rechts) auf der Jubiläumsgala zahlreiche Ehrengäste begrüßen zu dürfen, darunter auch OB Katja Dörner (Mitte).
  • Foto: fes

Beuel (fes). „Fairness, Zusammenhalt und gemeinsam Sport machen, Sie leisten Herausragendes für unsere Stadtgemeinschaft, dazu und zu Ihren vielen Erfolgen gratuliere ich Ihnen heute ganz herzlich“, mit diesen Worten grüßte Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner rund 150 Gäste im Tanzhaus Bonn anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Beueler Judo-Clubs (BJC).

Dörner erinnerte in ihrer Ansprache auch daran, wie sehr sich der Verein für die Nachwuchsförderung engagiert, denn 65 Prozent der Mitglieder sind jünger als 18 Jahre.

Pandemiebedingt musste die große Jubiläumsfeier allerdings um anderthalb Jahre verschobenen werden, denn der Verein hatte sich bereits am 8. Dezember 1960 in der Gaststätte „Rheinlust“ in Beuel gegründet. Das Jubiläum markiert zugleich auch das Ende einer Ära. Rainer Wolff, seit mehr als 45 Jahren erster Vorsitzender des BJC, übergibt die Verantwortung in jüngere Hände. Seine Nachfolgerin soll Svenja Skowasch (geborene Launhardt) werden. Skowasch ist Trainerin für die U4 und für die Disziplinen Ringen, Raufen, Grundlagen und Motorik. Die offizielle Wahl findet auf der Mitgliederversammlung im Oktober statt.Wolff freute sich auf der Jubiläumsgala unter anderem auch den ehemaligen BJC-Trainer und heutigen Bundestrainer der Frauen im Deutschen Judobund, Claudiu Viorel Pusa, den Leistungssportdirektor des Landessportbundes Michael Scharf, Ehrenmitglied und Kata-Weltmeister Wolfgang Dax-Romswinkel sowie die BJC-Gründungsmitglieder Toni und Rosi Riquier und Peter-Josef Fischer begrüßen zu dürfen sowie zahlreiche BJC-Judosportler, die bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich waren.Rainer Wolff ist nicht nur langjähriger Vorsitzender, sondern seit den 1990er Jahren auch hauptamtlicher Geschäftsführer des Vereins. Mit ihm und den beiden hauptamtlichen Judo-Trainern Claudiu Viorel Pusa und Catalin Petre ging es seinerzeit sowohl sportlich als auch mitgliedermäßig steil bergauf. So entwickelten sich die Jahre 1995 bis 2010 zu den erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. Unter den Trainern Abraham Dias und später mit Dan Ulmeanu wurden neue Erfolgskapitel geschrieben: „Doch dann trieb uns die Corona-Pandemie fast in den Ruin, aber jetzt geht es wieder bergauf und wir sehen positiv in die Zukunft“, schreibt Wolff in der Jubiläumsfestschrift. Aktuell zählt der BJC 637 Mitglieder, davon 16 Goshin-Jitsu.

Mehr über den Verein und seine Angebote gibt es unter www.beueler-judo-club.de

Redakteur:

Frank Engel-Strebel aus Bornheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.