Lokale Allianz mit "Pflege für die Pflegenden"
Trotz Demenz ein gutes Leben

In der Stadtbibliothek Bergheim stehen verschiedene Erinnerungskoffer zur Ausleihe bereit.
4Bilder
  • In der Stadtbibliothek Bergheim stehen verschiedene Erinnerungskoffer zur Ausleihe bereit.
  • Foto: Andrea Floß
  • hochgeladen von Andrea Floß

Die anhaltende, wieder verschärfte Pandemielage wirkt sich auch auf die Arbeit der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in der Kreisstadt Bergheim aus. Nachdem der vorsichtige Start von Demenz-Cafés, Angehörigen-Gesprächskreisen, Workshops und anderen Hilfs- und Entlastungsangeboten Ende des Jahres wieder ein hoffnungsvoller Schritt in Richtung Normalität war, stehen im Januar 2022 schon wieder alle Zeichen auf Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungsabsagen.

Betroffene und Angehörige mit Hilfs- und Entlastungsangeboten zu erreichen, ist auch ohne Corona-Einschränkungen eine Herausforderung. Trotz Demenz ein erfülltes und glückliches Leben führen können, ohne sich aufzugeben oder auszubrennen, das ist das Ziel. „Viele kommen erst zu uns, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“, so die Vorsitzende der Bergheimer Alzheimer Gesellschaft, Anni Wilbertz. Aus Scham und Überforderung suchten viele erst Rat, wenn jemand aus der Familie betroffen ist. Die Krankheit Demenz wird verdrängt, die Versorgung nicht selten zur Last. Kommen dann noch kulturelle Unterschiede und ein Migrationshintergrund hinzu, fehlen entsprechende Angebote und das Wissen im Umgang mit Menschen mit Demenz. In traditionellen türkischen Familien werden die Alten zu Hause betreut, ambulante Unterstützungsdienste sind oftmals gar nicht bekannt. Kommen zur Demenz auch noch Sprachbarrieren dazu, ist der Zugang zu den Patienten schwierig.

Pflege für die Pflegenden

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Bergheim ist angetreten, um das zu ändern und hat bereits vielfältige Demenz-Projekte gemeinsam auf den Weg gebracht – von der Herzenssprechstunde zu Erlebnisreisen in Wort und Ton, Hausbesuchen, Demenz-Lesepaten oder den Besuchshunden der Tierfreunde Rhein-Erft. „Pflege für die Pflegenden“ – so auch das Motto der bevorstehenden Demenz-Woche im Rhein-Erft-Kreis vom 30. April bis zum 7. Mai bietet einen Überblick über Beratungs- und Unterstützungsangebote, Prävention und Bewegung sowie kulturelle Teilhabemöglichkeiten vor Ort. Geplant ist ein „Markt der Möglichkeiten“ am 5. Mai 2022 von 13 bis 17 Uhr im Bürgerzentrum FuNTASTIK (Meissener Str. 7, 50126 Bergheim). Parallel dazu findet ein Workshop mit Musikpädagogin und Gedächtnistrainerin Judith Schmitz zum Thema „Erinnerungskoffer“ statt.

Fünf dieser originellen Materialsammlungen mit Alltagsgegenständen zu unterschiedlichen Themen stehen in der Stadtbibliothek Bergheim zur kostenlosen Ausleihe bereit und sind ein idealer Türöffner für Gespräche und zur aktiven Beschäftigung. Erinnerungen an Vergangenes aus der Kindheit oder Alltägliches bleiben länger präsent und sorgen für frohe Momente und Zufriedenheit. Doch deutsche Märchen, traditionelle Volkslieder oder Weihnachtliches sprechen Menschen aus anderen Kulturkreisen nicht unbedingt an. Mit der Demenz verbundene zunehmende Orientierungslosigkeit und Gedächtnisverlust verstärken das Gefühl der Fremdheit und Verunsicherung. Auf Initiative der Lokalen Allianz wird deshalb gerade ein weiterer Erinnerungskoffer gepackt, dessen interkultureller Inhalt speziell Menschen mit Migrationshintergrund ansprechen und schöne Momente bereiten soll.

https://unser-quartier.de/stadt-bergheim/category/demenz/

Leserreporter:

Andrea Floß aus Bergheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.