Schweigeminute zum Gedenken an den Ukraine-Krieg
SV Höhe unterlag trotz sehr guter erster Halbzeit dem Spitzenreiter Happerschoß mit 0:4

Schweigeminute für die Opfer im Ukraine-Krieg
14Bilder
  • Schweigeminute für die Opfer im Ukraine-Krieg
  • Foto: Erwin Höller
  • hochgeladen von Erwin Höller

Vor dem Meisterschaftsspiel in Altenherfen versammelten sich Spieler und der Schiedsrichter auf dem Spielfeld am Mittelkreis. Ein Aufruf des Fußballverbandes Mittelrhein wurde vom Spielführer des SV Höhe verlesen. Danach gab es eine Gedenkminute für die Opfer der kriegerischen Auseinandersetzung in der Ukraine.
 

SV Höhe - SSV Happerschoß: 0:4 (Halbzeit 0:1)
Torfolge:

31. 0:1 Igor Cholodenko
46. 0:2 Timo Dammig
55. 0:3 Igor Cholodenko 
65. 0:4 Eigentor

 
Im Hinspiel hatte es für den SV Höhe noch eine glatte 13:0 Klatsche gegeben. Das Rückspiel verlief anders. In der 1. Spielhälfte zeigte die Elf von Nino Cornicolario eine sehr gute Mannschaftsleistung und spielte aus einer geschlossenen Hintermannschaft entschlossen und kämpferisch stark gegen die offensiv eingestellten Gäste. Bis zur Halbzeit ließ der SV Höhe nur einen Treffer nach einer halben Stunde Spielzeit zu. Ein Höhe-Spieler hob eine Abseitsstellung der Gäste auf und prompt fiel die Führung. Aber auch der SV Höhe hatte Chancen um in Führung zu gehen. Leider konnten aber die sich bietenden Chancen, teils durch Unaufmerksamkeiten der Gästespieler nicht genutzt werden. In der 2. Halbzeit verlagerte sich die Partie weitgehend in die Hälfte der Gastgeber. Bereits der erste Spielzug nach Wiederanpfiff brachte Happerschoß mit dem 0:2 auf die Gewinnerstraße. Angriffe und Tempogegenstöße für den SV Höhe waren Mangelware und die Gastgeberelf ergab sich ihrem Schicksal. Zwei rasche Angriffe und und damit in Zusammenhang stehende individuelle Fehler im Höhe-Spiel führten noch zu zwei weiteren Treffern zum 0:3 und 0:4.

Leider konnte der SV Höhe seine gute Leistung aus der 1. Halbzeit mit in die 2. Halbzeit nehmen und sich nicht belohnen. Der SV Höhe braucht sich für seine Gesamtleistung heute nicht zu schämen und sollte diese als Ansporn für die weiteren Partien nehmen, denn dann trifft man auf andere Mannschaften, die nicht übermächtig sind.
Am Sonntag, 14.3.trifft der SV Höhe um 15.15 Uhr in Marienfeld auf den VfR Marienfeld.

Leserreporter:

Erwin Höller aus Windeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.