Kulturinitiative Windeck
Preis im Kulturwald übergeben

Erkan Köktas (li.) vom VEZ überbrachte die Nominierungsurkunde, den Preis und das Preisgeld.
  • Erkan Köktas (li.) vom VEZ überbrachte die Nominierungsurkunde, den Preis und das Preisgeld.
  • Foto: Sylvia Schmidt

Windeck. Sponsoren, Schulen, das Forstamt Eitorf, Privatleute und Vereine - die Aktion „Kulturwald“ der Kulturinitiative Windeck, Kiwi, hat viele Windecker motiviert, sich als Baumpate und/oder an Aufforstungsaktionen zu beteiligen. Nach zwei zu trockenen Sommern und Borkenkäferbefall sind 40 Prozent des Waldes auf Windecker Gebiet zerstört.

Das Engagement der Kiwis, ihre breite Vernetzung mit der Gesellschaft, das in Zeiten der Pandemie, wurde nun mit dem Ehrenamtspreis NRW vom Verband engagierte Zivilgesellschaft (VEZ) geehrt. Die Verleihung durch VEZ-Ansprechpartner Erkan Köktas fand im Rahmen einer Pflegemaßnahme an der Erlerhütte oberhalb von Wilberhofen statt. Köktas und sein Team überreichten dem Kiwi-Vorsitzenden Frank Christgen und Projektleiter Jürgen Jenniges den mit 300 Euro dotierten Preis. Die Erstplatzierung ist für diese Kiwi-Aktion die Eintrittskarte zur Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb.

Zuvor hatte eine Schülergruppe der Förderschule Rossel am Morgen eine Pflegeaktion vorgenommen und junge, sturmgeschädigte Setzlinge gerichtet und stabilisiert. An der Übergabe konnten weder sie noch die für später angekündigte Schülergruppe vom Herchener Bodelschwingh-Gymnasium teilnehmen. Das Kultusministerium hatte auf eine Unwetterwarnung reagiert, die Teilnahme wurde abgesagt. Die Gymnasiasten hatten mit einer Langzeitstudie beginnen wollen. In regelmäßigen Abständen soll beispielsweise das Wachstum der verschiedenen Baumarten verglichen werden.

Das 3400 Quadratmeter große Waldstück an der Erlerhütte hat die Katholische Kirche Dattenfeld zur Verfügung gestellt. Wie Michael Thiel vom Vorstand der katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius Dattenfeld berichtet, stehe die Erweiterung der Fläche um ein weiteres Nachbarkirchengrundstück von 3000 Quadratmeter Größe an. Ein weiteres Pflanzareale hat die Gemeinde Windeck im Rosbachtal zur Verfügung gestellt. An den bisherigen Standorten ist ein Arten-Mix aus Traubeneiche, Rotbuche, Hainbuche, Bergahorn, Vogelkirsche, Winterlinde, Walnuss, Eberesche und Eschen angepflanzt worden. Im Herbst stellt ein Eigentümer eine weitere 5000 Quadratmeter große Brachfläche in Windeck-Schöneck zur Neubepflanzung bereit.

Redakteur:

Sylvia Schmidt aus Windeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.