Schützenfest in Oberdrees
Königskette „innerhalb der Familie“ weitergegeben

Das große Schützenfest bildete den Höhepunkt ihrer Regentschaft: die Oberdreeser Königin Irene Tuschen mit ihrem Prinzgemahl Norbert.
  • Das große Schützenfest bildete den Höhepunkt ihrer Regentschaft: die Oberdreeser Königin Irene Tuschen mit ihrem Prinzgemahl Norbert.
  • Foto: Peter Adolf
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Rheinbach-Oberdrees - Es war ein anstrengendes Wochenende für die Oberdreeser Schützen.
Beim Festzug des Junggesellenvereins waren sie natürlich in
glühender Sommerhitze mit dabei, und einen Tag später – beim
Festzug ihrer Bruderschaft anlässlich des diesjährigen
Schützenfestes – bei weiter gestiegenen Temperaturen natürlich
auch.

Im Mittelpunkt standen natürlich die aktuellen Majestäten: Irene
Tuschen, nach Magdalena von Goscinski die zweite Königin in der
Vereinsgeschichte, mit ihrem Prinzgemahl Norbert, der ein Jahr zuvor
den Königstitel errungen hatte und deshalb die Königskette in der
Familie weitergeben konnte; Jungschützenprinzessin Nathalie
Zavelberg; Bambinoprinzessin Nell Weiner; Schützenliesel Marga
Zavelberg; Dreeser Dorfkönigin Karin Seitz und Schülerprinz Felix
Pommerich. Beim Königsball in der Ludwig-Fett-Halle überbrachten die
befreundeten Bruderschaften des Bezirksverbandes Voreifel ihre
Glückwünsche. Gleichzeitig ehrten Bezirks-Bundesmeister Walter
Honerbach und Brudermeister Manfred von Gocinski langjährige
Mitglieder der Bruderschaft für ihr Engagement bei den Grünröcken:
Verena Zavelberg für 25 Jahre sowie Walter Jelinski und Josef Schwark
für 50 Jahre. Eine besondere Auszeichnung wurde Heinz-Hubert
Marquardt zuteil: Seine Verdienste wurde mit der Verleihung des
„Hohen Bruderschaftsordens“ gewürdigt.

Mit Abordnungen aller Bruderschaften des Bezirksverbandes Voreifel,
mit der befreundeten Bruderschaft aus Duisburg-Duissern, den
Ortsvereinen und drei Musikkapellen ging dann am Sonntag der große
Festzug durch die mit Fähnchen geschmückten Straßen von Oberdrees.
Anschließend konnten sich alle Gäste bei Kaffee und Kuchen im
Schützenhaus stärken. Auf die kleinen Gäste warteten eine Hüpfburg
und ein abwechslungsreiches Spieleangebot. Spannende
Schießsportwettkämpfe wurden nicht nur für die Mitglieder der
Schützenbruderschaften angeboten; zudem gab es eine große Tombola
mit vielen Preisen.

Die neuen Tollitäten der Bruderschaft werden – seit letztem Jahr
– nicht mehr beim Schützenfest, sondern bei einem Sommerfest
ermittelt; in diesem Jahr findet es am Sonntag, 14. Juli, statt.

- Peter Adolf

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.