Baugruben und Verkehrsfrust
Eine kaputte Mauer, Kunstwerke und ein Supermarkt

Die Libanon-Zeder vor dem alten Schaugewächshaus ist ein Naturdenkmal.
4Bilder
  • Die Libanon-Zeder vor dem alten Schaugewächshaus ist ein Naturdenkmal.
  • Foto: Brand
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

NIPPES - (hub). Wie in (fast) allen anderen Stadtteilen auch, nahmen die Themen
Flüchtlingsunterbringung und -integration viel Raum ein. Die Stadt
nutzte mehrere Turnhallen im Stadtbezirk zur
Flüchtlingsunterbringung. Nach und nach wurden und werden die
Turnhallen wieder frei gegeben. Viele Bürger im Stadtbezirk
engagieren sich sehr stark ehrenamtlich.

Viel Trubel auch in Longerich: Ein Loch klaffte in der Friedhofmauer
am Heckweg. Hier sollte eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Mit
einer Aktuellen Stunde hat die Bezirksvertretung dem Ansinnen ein Ende
gemacht. 

Auch die Diskussion um den Ausbau des Niehler Gürtels ist wieder
aktuell. Der Auslöser war der Koalitionsvertrag zwischen den
Fraktionen CDU und „Bündnis 90/Die Grünen“. Auf dem Parteitag im
Veranstaltungszentrum Flora hatte sich die Mehrheit der CDU-Mitglieder
dafür ausgesprochen. Schwerer Stand für die CDU im Bezirk: Während
im Bezirk an einer Lösung mit Autoverkehr favorisiert wird, steht im
Rat eine Lösung ohne Autos im Raum.

Auf dem Clouth-Gelände entstehen unaufhörlich neue Bauten und es
gibt immer wieder etwas zu feiern: hier ein Spatenstich, dort ein
Richtfest und im Südosten zogen weitere Bewohner ein. An der Niehler
Straße wurde die Enthüllung einer Gedenkstele gefeiert. Sie dient
zur Erinnerung an die Arbeiter, die hier früher einmal ihren Lohn
erwirtschafteten.

Weiterhin gibt es ein schwieriges Verhältnis zwischen dem
Geländeentwickler „moderne stadt“ und der Bürgerinitiative
Johannes-Giesberts-Park. Eine Folge von undurchsichtigen Vorgängen,
die zum Teil erst im Nachgang legalisiert wurden. Zuletzt wurde ein
Weg mit Beleuchtung für mögliche Fahrgäste der Linie 16 quer durch
den Park angelegt. Nicht nur auf dem Clouth-Gelände an der
Seekabelstraße sind neue Kindertagesstätten im Bau. Der Kita
Nathanael im unterversorgten Bilderstöckchen drohte die Schließung.
In letzter Sekunde fand sich noch eine Lösung.

Großer Umzug vollzog sich im Botanischen Garten. Im Zusammenhang mit
dem Neubau der Schaugewächshäuser musste die Flora der alten Tropen-
und Wüstenhäuser ausziehen. Das Projekt „Neues
Schaugewächshaus“ ist im November 2016 gestartet. Laut dem 1.
Projektstatusbericht gibt es noch keinen Zeitplan; dennoch wird wohl
2017 der erste Spatenstich sein. Das Naturdenkmal Libanon-Zeder soll
erhalten werden, dazu muss sie noch eine Verschalung erhalten. Die
Zeder kam 1989 aus Sri Lanka in den Botanischen Garten.

Endlich begonnen haben die Arbeiten am Neubau der Gesamtschule Nippes
in der Ossietzkystraße.

In Zusammenhang mit der Suche nach neuen Bauflächen für Wohnungsbau
wurden auch Grünflächen wie die Kleingartenanlage Flora entlang der
Inneren Kanalstraße und der Grünstreifen am Rennbahngelände an der
Niehler Straße für eine Bebauung eingeplant. Das führte zu
intensiven Protestaktionen.

Es gab einige unerfüllte Wünsche der Bezirksvertretung, so wurde ein
Kreisverkehr an der Äußeren Kanalstraße/Escher Straße beantragt,
um den Verkehrsfluss zu verbessern. Außerdem ist das brachliegende
Gelände der ehemaligen Kita in der Eschenbachstraße ein Dorn im Auge
der Bezirksvertretung.

Aus der Bezirksvertretung verabschiedeten sich Svenja Borgschulte und
Barbara Lorsbach, dafür kamen Dr. Alexander Schmalz und Martin
Erkelenz hinzu.

Während im Oktober die Einweihung des ICE-Werkes in Bilderstöckchen
gefeiert werden kann, sind zwei weitere Bahn-Projekte noch in der
Planfeststellung. Im Planfeststellungsverfahren für den Neubau eines
südlichen Zuführungsgleises zur S-Bahn-Abstellanlage in Köln-Nippes
wird es einen gemeinsamen Erörterungstermin für das 1. und 2.
Deckblatt geben. Auch das Verfahren für den Bau einer Abstellanlage
der KVB in Weidenpesch mit Zulaufstrecke ist noch nicht entschieden
worden.

Städtebaulich soll die Situation am Komplex Geldernstraße/
Parkgürtel angegangen werden. Die Mittwochsmaler werden auch 2017
weitere Betonpfeiler an der Hochbahn gestalten.

In Longerich wird sehnsüchtig der neue Supermarkt erwartet. In
Bilderstöckchen hoffen viele Bürger zwar auch auf eine Verbesserung
der Nahversorgung, aber die Chancen stehen schlecht, denn in den vom
Einzelhandels- und Zentrenkonzept vorgesehenen Bereichen steht keine
Fläche zur Verfügung.

Die Kindertagesstätte „Wichtelstadt“ auf dem ehemaligen
Nippesbad-Gelände wird Juli 2017 eröffnet, dann dürfte auch an der
benachbarten Grundschule der Bau beginnen. An der Gesamtschule Nippes
steht das Richtfest an.

Aufbruchsstimmung herrschte bei der 4. Zukunftskonferenz
Bilderstöckchen. 2017 wird zeigen, was aus den Ideen wird. Bei der
Umsetzung soll das Integrierte Handlungskonzept „Starke Veedel,
starkes Köln“ für den Sozialraum Bilderstöckchen helfen.
Städtebaulich soll die Situation am Komplex
Geldernstraße/Parkgürtel angegangen werden. Die Mittwochsmaler
werden auch 2017 weitere Betonpfeiler an der Hochbahn gestalten.
Es fehlen immer noch die überarbeiteten Pläne zur Neusser und zur
Kempener Straße. Die Umgestaltung der Niehler Straße beginnt, sobald
der Bauverkehr zum Clouth-Gelände beendet ist.

Am 17. September 2017 veranstaltet der Bürgerverein „Für Nippes
e.V.“ sein Klimastraßenfest, um erneut innovative Projekte und
Ideen zu präsentieren.

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.