Die Wochenzeitungen im Rheinland - lokale Nachrichten, Termine und Anzeigen

Zusammengerückt: Winterscheider Vereine stellen in kürzester Zeit Kirmes auf die Beine

Auch wenn es am Tag des traditionellen Schörreskarrenrennes auf der Winterscheider Kirmes regnete, die Teilnehmer (hier vom TuS Winterscheid) waren konzentriert bei der Sache und wurde von den Kirmesbesuchern angefeuert.

Auch wenn es am Tag des traditionellen Schörreskarrenrennes auf der Winterscheider Kirmes regnete, die Teilnehmer (hier vom TuS Winterscheid) waren konzentriert bei der Sache und wurde von den Kirmesbesuchern angefeuert.

Foto:

Steimel

Winterscheid -

Regelrecht im Regen stehen gelassen hat der frühere Karnevalsverein „1. Wönkteschter Fastlovendsverein“ die Bürger und allen voran die Kinder in Winterscheid. Im April hatte der Karnevalsverein seine Aktivitäten in und für Winterscheid eingestellt und die Organisation der Kirmes abgegeben. Es musste schnell gehandelt werden, da Kirmesschausteller um diese Zeit schon feste Plätze haben. Zunächst rückten die restlichen Ortsvereine näher zusammen und nahmen sich die Profischausteller Willy Löbach und Frank Radermacher mit ins Boot. Ein guter Schachzug, wie sich herausstellte. Männergesangverein, TuS Winterscheid, Pfadfinder, Kirchenchor und Heimatverein machten sich stark und organisierten in Rekordzeit die Sankt Servatius-Kirmes im Ort mit allen bekannten Angeboten, jedoch neuen Beschickern. Platziert am wohlbekannten Ort, fühlten sich die Besucher sofort wieder heimisch und für die Kleinen gab es sogar zwei Fahrgeschäfte.

Etwas Neues hatten sich die neuen Macher auch ausgedacht, ist Kirmes doch die sogenannte Kirchweih, das Fest des Namenspatrons der Ortskirche. Ihm - Sankt Servatius - zu Ehren wurde der Festgottesdienst Open Air nach draußen verlegt. Petrus hat diese Idee scheinbar auch gefallen, er schickte gutes Wetter. Die Winterscheider Blasmusik zog ebenfalls mit am Strang „Ortskirmes erhalten“ und stellte personelle Spielstärke für einen kleinen Frühschoppen her. Lediglich am Montagabend öffneten sich die Himmelsschleusen so weit wie es eben ging und der Kirmesplatz stand im Nu unter Wasser. Aber auch dieser Starkregenguss konnte die Stimmung nicht trüben. Im Kirmeszelt standen dicht gedrängt die Wönkteschter und feuerten die Mannschaften beim traditionellen Schörreskarrenrennen an. Selbstverständlich, dass hier auch Feuerwehr und Pfadfinder um den Pokal der VR-Bank mitrannten. Der neue „Kirmesmacher“ Frank Radermacher nahm ebenfalls am Gästerennen teil und gewann auch sofort.

Als Höhepunkt unbedingt erwähnenswert, dass der 1. Vorsitzende des Heimatvereins, Jochen Breuer, alle Anwesenden zum Jubeln brachte, als er verkündete, diese neue Arbeitsgemeinschaft der Vereine werde auch wieder einen Rosenmontagszug in Winterscheid organisieren und veranstalten mit einer abschließenden After Zooch-Party im Ortskern.

Damit war für genügend Gesprächsstoff der nächsten Stunden gesorgt, ganz bestimmt auch für die nächsten Feierabendmärkte.