Zum Abschluss Feuerwerk
Evangelische Jugendhilfe Anna-Stiftung feiert 111 Jahre

Maik Schröder (v.l.), Katja Broicher, Miriam Steten, Monika Langnickel, Susanne Hermanns und Christoph Stubbe feierten 111 Jahre Anna-Stiftung.
  • Maik Schröder (v.l.), Katja Broicher, Miriam Steten, Monika Langnickel, Susanne Hermanns und Christoph Stubbe feierten 111 Jahre Anna-Stiftung.
  • Foto: Stahl
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

Vogelsang - (as). Mit einem Konzert des Bläserkreises der evangelischen
Kirchengemeinde, kölscher Musik von Kempes Feinest, Ausschnitten aus
dem aktuellen Bühnenprogramm von Fatal Banal sowie Tanzauftritten der
Kinder und Jugendlichen der Einrichtung feierte die Evangelische
Jugendhilfe Anna-Stiftung e.V. in Vogelsang ihr 111-jähriges
Bestehen. Eröffnet wurde das Fest von Bezirksbürgermeister Josef
Wirges und Superintendent des Kirchenkreises und Pfarrer im Ruhestand
Karl-Heinz Iffland.

Zusätzlich zu Führungen durch die Einrichtung sowie einem
Bühnenprogramm boten die Veranstalter ihren Gästen allerlei Spiel-
und Aktionsstände. Aber auch an das leibliche Wohl der Feiernden
hatte man gedacht. Neben Kaffee und Kuchen gab es kalte Getränke und
Grillwürstchen. Einen besonderen Grund zur Freude hatte an diesem
Nachmittag Mitarbeiterin Katja Broicher. Sie wurde für ihre
25-jährige Tätigkeit in der Jugendhilfe mit dem goldenen Kronenkreuz
der Diakonie ausgezeichnet. Maik Schröder und Miriam Stenten wurden
für 25 Jahre und 10 Jahre Mitarbeit ausgezeichnet. „Wenn ich mir
die Kinder und Jugendlichen anschaue, wünsche ich mir, dass sich
diese Arbeit auch weiterhin lohnt“, freute sich Einrichtungsleiterin
Monika Langnickel. Sie leitet seit 26 Jahren die Einrichtung.

Den strahlenden Abschluss der Feier setzte ein zehnminütiges
Höhenfeuerwerk. Der Erlös des Festes kommt der Jugendhilfe
Anna-Stiftung und deren Projekten zugute. Insgesamt beschäftigt die
Jugendhilfe Anna-Stiftung 105 Sozial- und Diplompädagogen. Aktuell
bietet die Jugendhilfe Anna-Stiftung in Vogelsang 61 Kindern und
Jugendlichen im Alter von sechs bis 21 Jahren ein Zuhause auf Zeit.
Hinzu kommen weitere 48 Plätze in den Außengruppen. In der
Vogelsanger Einrichtung wohnen jeweils neun Kinder und Jugendliche in
einer Gruppe zusammen. Sie werden von fünf Erziehern betreut. „Die
Kinder und Jugendlichen wohnen aus unterschiedlichen Gründen bei uns.
Manche sind geflüchtet, andere haben Probleme mit den Eltern oder der
Schule. Alle haben ein eigenes Zimmer, das sie sich nach ihrem eigenen
Geschmack eingerichtet haben. Nachts ist immer ein Betreuer in der
Gruppe“, erläutert Kerstin Schneider den Alltag. „Unsere Kinder
gehen ganz normal zur Schule. Für die Ferien bieten wir
unterschiedliche Ferienfreizeiten, meistens am Meer sowie Ausflüge,
Wander- und Fahrradtouren, an.“

Weitere Infos unter www.anna-stiftung.com

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.