Köln-Düsseldorfer Liebesdrama
Rheidter Theaterverein glänzt mit „Romeo und dat Julchen 2.0“

In mitreißender „Frühlingsform“ präsentiert sich das Rheidter Theaterensemble
  • In mitreißender „Frühlingsform“ präsentiert sich das Rheidter Theaterensemble
  • Foto: Mülhausen
  • hochgeladen von Irmgard Bracker

In seiner Frühlingsaufführung wagt sich der Rheidter Theaterverein an ein klassisches Thema heran. In einer modernisierten und lokal gefärbten Version bringt die Truppe Shakespeares „Romeo und Julia“ auf die Bühnenbretter. Zum Inhalt: die Kölner Familie Backarsch verschlägt es aufgrund eines Zeugenschutzprogramms ausgerechnet in die „verbotene Stadt“ Düsseldorf, wo sie nahe beim feinen Düsseldorfer Golfclub eine Hähnchenbraterei betreiben möchte. Es kommt, wie es kommen muss: der Düsseldorfer Romeo von Hochnas (Daniel Gòmez Sandow), der verwöhnte Frauenheld des Clubs, und die Tochter der „Pommesbude“, Julchen Backarsch (Sandra Lis), verlieben sich unsterblich ineineinander, sehr zum Leidwesen der beiden Familien. Romeos Mutter, Maximiliane von Hochnas, und sein Vetter Cedric schwanken zwischen Unverständnis und Entsetzen, als sie von dieser „nicht standesgemäßen“ Beziehung erfahren. Umgekehrt bedrohen Julchens tatkräftige Schwestern Mandy und Sandy Backarsch den unpassenden Verehrer mit reichlich Prügel. Außerdem haben sie in dem smarten Dennis aus Hürth bereits die perfekte Partie für ihr Julchen gefunden – bloß, den will sie ja nicht. „Romeo und dat Julchen“ müssen zahlreiche Hindernisse und Gefahren überwinden, um zusammen sein zu können. Die Sozialarbeiterin Frau Nanny (Miriam Linnartz) jedenfalls versucht ihr Bestes, um dem Liebespaar zu seinem Glück zu verhelfen. Ob es wohl gelingt, den Beiden ein schöneres Schicksal zu bescheren als es dem literarischen Vorbild von Skakespeare gegönnt war?
Als Résumée kann festgehalten werden: die Besucher bekommen ein turbulent-heiteres Theatervergnügen geboten. Gesangseinlagen runden das kurzweilige Spektakel ab.

Aufführungsort: Aula der Alfred-Delp-Realschule in Mondorf
Idee und Text: Johannes Stett, Norman Klaar und Petra Sandow
Termine und Tickets:
Für folgende Termine sind noch Karten zu haben:
Freitag, 06.05.2022, 20:00h
Samstag, 07.05.2022, 15:00h
Sonntag, 08.05.2022, 15:00h

Kartenpreis 15 EUR (jetzt auch bei Eventim verfügbar!)
Vorbestellungen und Verkauf unter 02208-2230 und 02208-9199860 oder per Mail an karten@theaterverein-rheidt.de. Nähere Informationen unter: www.theaterverein-rheidt.de
Es wird darum gebeten, bei den Gängen zu und von den Plätzen eine Maske zu tragen.

Redakteur:

Walter Mülhausen aus Niederkassel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.