Blühstreifenzertifikate zum Verkauf
Für die Honigbiene und ihre Freunde

Auftakt für die Blühstreifen-Aktion, gegenüber des Geflügelhofs Wirtz-Telohe. Mit vielen verkauften Zertifikaten wird hier dann demnächst eine bunte Blumenwiese die Herzen der Menschen erfreuen.
  • Auftakt für die Blühstreifen-Aktion, gegenüber des Geflügelhofs Wirtz-Telohe. Mit vielen verkauften Zertifikaten wird hier dann demnächst eine bunte Blumenwiese die Herzen der Menschen erfreuen.
  • Foto: Woiciech

„Drunter und Drüber“ sorgt für Insektenschutz mit dem Verkauf von Blühstreifenzertifikaten

Niederkassel. „Ohne Bienen gibt es bei der Obsternte nichts. Und auch wenn die Restbestäubung durch Wind übrig bleibt, dann beträgt der Ertrag vielleicht 20 Prozent“, erläutert Landwirt Wolfgang Honecker, der wie Franz-Josef Telohe langjähriges Mitglied von „Drüber und Drunter“ ist.

Die rund 40 Landwirte der Schutzgemeinschaft säen seit vielen Jahren auf mehr als 400.000 Quadratmetern insektenfreundliche Blühpflanzen.

Nun startet der engagierte Arbeitskreis auch in Niederkassel das Projekt, bei dem jeder Bürger über einen Zertifikatskauf an der Gestaltung von insektenfreundlichen Arealen mitwirken kann. „Mit unserem Blühstreifenprojekt waren wir bereits im letzten Jahr in Troisdorf erfolgreich“, so Vorstandsmitglied Georg Capellmann. „Wir konnten zahlreiche Menschen, Firmen und Kindergärten dafür gewinnen. In diesem Jahr wollen wir daran anknüpfen.“

Mit den beiden Landwirten aus Mondorf und Rheidt stehen nun fünf Flächen mit einer Gesamtgröße von 17.500 Quadratmetern zur Verfügung. „Im Zweifelsfall gibt es noch zusätzliche Bereiche.“

Das Prinzip ist ganz einfach. Der Quadratmeter kostet nur einen Euro. Mit einem Betrag von 10 Euro verdoppeln die Landwirte ihrerseits die Summe, so dass ein zwanzig Quadratmeter großes Areal entsteht. Die Käufer erhalten ein auf sie persönlich ausgestelltes Zertifikat als Unterstützung für „die Honigbiene und ihre Freunde“.

Die Erlöse gehen an die Landwirte, welche die Blühmischungen ordern, sowie die Äcker bepflanzen und pflegen. Sie tragen das finanzielle Risiko, sollen jedoch kein Minusgeschäft durch diese Aktion erleiden. Dafür müssen Zertifikate in erheblichem Umfang verkauft werden.

Zum Auftakt besuchten Bürgermeister Stephan Vehreschild, Uwe Nolting, technischer Leiter der Stadtwerke, und der Pressesprecher der Stadt Niederkassel Markus Thüren, das Feld vor dem Geflügelhof Wirtz-Telohe. „Es ist toll, dass ihr das Thema wieder aufgegriffen habt und viel Aufklärungsarbeit betreibt, damit der Bürger einen Anstoß bekommt“, so der Bürgermeister.

Die Stadtwerke griffen sofort zu und sicherten sich mit 1.000 Euro bereits 2.000 Quadratmeter. „Gutes Trinkwasser braucht eine intakte Natur. Insekten spielen bei der Reinigung des Grundwassers eine entscheidende Rolle“, ergänzt Uwe Nolting.

Markus Thüren, der auch als Geschäftsführer des Festkomitees Rheidter Karneval fungiert, hat sich bei den Vereinen für die Aktion stark gemacht: „Wir wünschen uns, dass sich möglichst viele Menschen daran beteiligen und Bienen, sowie anderen Insekten, in Niederkassel eine Heimat bieten.“

Wer sich für den Insektenschutz engagieren möchte, sollte eine der Ausgabestellen aufsuchen. Natürlich lassen sich beim Geflügelhof Wirtz-Telohe, Am Holldorn 65 (Zufahrt Südfriedhof), Obsthof Honecker, Hummerich 40a und im Blumengeschäft Scheidtweiler, Spicher Straße 28, bestimmt mehr als ein Zertifikat erwerben.

Weitere Informationen unter www.ak-drueber-und-drunter.de.

Redakteur:

Dirk Woiciech aus Siegburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.