Kindertagesstätte Schatzkiste
Jecke Weltreise zu den Senioren

Die Jecken tanzen vor dem Seniorenzentrum.
  • Die Jecken tanzen vor dem Seniorenzentrum.
  • Foto: Michael Kupper

Lichtenberg. „Denn wenn et Trömmelche jeht“, tönte es aus dem Lautsprecher, als sich am letzten Freitag rund 40 Kinder der Kita „Schatzkiste“ im Alter von zwei bis sechs Jahren verkleidet und geschminkt mit ihren Erzieherinnen auf den Weg zum Senioren- und Pflegezentrum Lichtenberg gemacht haben – nicht nur als Fußgruppe, sondern mit zwei selbstgebauten Wagen als kleiner Karnevalszug. Mit dabei war das Denklinger Prinzenpaar Hansi Welter und Karolin Schmitz, die zuvor schon die Kitas in Oberwiehl und Denklingen besucht hatten. Zahlreiche Anwohner schauten aus den Fenstern, um dem kleinen Zug zuzuwinken, bei Christine Zimmermann gab es sogar Süßigkeiten als Marschverpflegung.

Passend zu den Morsbacher Karnevalsfarben bedeckte ein heftiger Graupelschauer den blauen Hyazinthara „Rio“ auf dem einen Wagen mit einer weißen Graupelschicht.

Unter dem Vogel stehen eine Weltkugel, in der schon einige Fähnchen stecken, und das Motto „Wir gehen auf Weltreise, kommt alle mit – packt eure Koffer, das wird ein Hit“. Kita-Leiterin Karin Wehling erläutert, dass die Kinder schon länger das Projekt verfolgen, mit einer „Reisemaschine“ verschiedene Länder auf der Erde zu erkunden. Derzeit seien sie in Brasilien gelandet und wollen erfahren, wie Karneval in Rio de Janeiro gefeiert wird.

Beim Einzug in den Hof des Seniorenzentrums mit etwa 100 Bewohnern ertönte Applaus von Balkonen und Terrassen. Zu „Schön dat mir zosamme sin“ von den Bläck Fööss schunkelte das Prinzenpaar gemeinsam mit Senioren und Pflegerinnen und dem Schmölzchen. „Das ist gut gegen die Kälte“, freute sich Heimbewohnerin Gudrun Friederichs. „Es ist so wichtig, dass nicht wir im Kindergarten und ihr im Altersheim jeder auf einer eigenen Insel leben“, betonte Karin Wehling.

„Das ist eine wundervolle Aktion, die die Generationen zusammenbringt“, lobte auch Welter und ergänzte später: „Wir haben lange überlegt, ob wir in der jetzigen Lage absagen müssen. Aber wir konnten die Kinder, die sich wochenlang darauf vorbereitet und gefreut haben, nicht enttäuschen.“

Besonderen Spaß hatten sie mit dem Tanzbären „Eddy“ bei „Tanz mit Tante Rita“. Die meisten füllten sich danach die Anoraktaschen mit Kamelle und Süßigkeiten, die die Bewohner herunterwarfen. Einige schauten jedoch etwas irritiert und Malin Becker, Trainerin der „Burgmäuse“, bedauerte:

„So etwas kennen die Kinder gar nicht – sie haben wegen Corona noch keinen Karnevalszug erlebt.“ Nach einer „Friedensrakete“ verabschiedete sich der Tross und Edmund Stentenbach aus dem Seniorenheim strahlt: „Der Hof ist heute so bunt – es ist so schön, wenn Groß und Klein zusammen sind.“

Redakteur:

Michael Kupper aus Reichshof

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.