Ein Plus an Sicherheit
26 Kameras für Kalk

Die Videoüberwachung 
findet auf den wichtigsten Straßen statt.
  • Die Videoüberwachung
    findet auf den wichtigsten Straßen statt.
  • Foto: zVg

Kalk. In Kürze werden zen-trale Teile Kalks von der Polizei mit Videokameras überwacht. Dabei handelt es sich um die Kalker Hauptstraße, Teile der Kalk-Mülheimer-Straße sowie der Trimbornstraße. Dadurch soll für mehr Sicherheit gesorgt werden, da diese große Anzahl an Kameras voraussichtlich eine lückenlose Beobachtung auf den wichtigsten Fuß- und Radwegen Kalks

gewährleistet.

Die Kalker Grünen lehnen die Videoüberwachung allerdings ab. „Die Installation von 26 Videokameras der Polizei in Köln-Kalk ist eine immense Ausweitung der Videobeob-achtung in der Stadt. Jede Person muss sich grundsätzlich frei im öffentlichen Raum bewegen können, ohne Sorge zu haben, dass sie oder er dabei beobachtet wird – beim Einkaufen, beim Unterhalten mit Bekannten oder beim Eis essen“, sagt Berivan Aymaz.

Die Grünen-Landtagsabgeordnete und Direktkandidatin im Wahlkreis Kalk-Innenstadt fordert stattdessen: „Wir brauchen wirksame Mittel zur Kriminalitätsbekämpfung. Dies kann die sichtbare Präsenz des Polizeibezirksdienstes oder eine bessere Beleuchtung des öffentlichen Raumes sein, damit keine Angsträume entstehen.“

Redakteur:

EXPRESS - Die Woche - Redaktion aus Köln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.