Ründeroth lädt zum Martinsmarkt
Vorweihnachtliches Programm am 5. und 6. November

Traditionell verteil St. Martin höchstpersönlich die Weckmänner an die kleinen Besucher.
3Bilder
  • Traditionell verteil St. Martin höchstpersönlich die Weckmänner an die kleinen Besucher.
  • Foto: Andrea Eischeid-Mathies
  • hochgeladen von RAG - Redaktion

RÜNDEROTH - Seit mehr als 25 Jahren gehört der Martinsmarkt in Ründeroth, der
vom Aktivkreis Ründeroth veranstaltet wird, zum vorweihnachtlichen
Programm der Gemeinde Engelskirchen.

Bummeln, Schlemmen, Shoppen

In diesem Jahr findet er am 5. und 6. November statt und lädt die
Besucher zum Bummeln, Schlemmen und Shoppen ein. An beiden Tagen
öffnet der Markt um 11 Uhr, am Samstag schließt er um 21 Uhr,
während am Sonntag schon um 20 Uhr Ende ist. Der Markt verläuft von
der Straße Markt/Alter Markt, an der Kirche,  über die
Kamperstraße, durch den Kurpark bis zum Platz vor der Kreissparkasse.
Wobei der Kurpark nur als Bindeglied und für die Sanitäranlagen
sorgt.
Die Ründerother Geschäfte haben am verkaufsoffenen Sonntag von 13
bis 18 Uhr geöffnet. Die offizielle Eröffnung des Martinsmarktes ist
am Samstag, 5. November, um 14.30 Uhr und erfolgt durch den
Bürgermeister Dr. Gero Karthaus, der den Fassanstich übernimmt, den
Vorstand des Aktivkreises und St. Martin auf der Bühne am Markt.
„Die Perle des Aggertals“ lockt mit tollen, außergewöhnlichen
Angeboten zum Martinsmarkt auch Familien mit ihrem Nachwuchs.

St. Martin wartet auf die Kleinen

So werden Kinderkarussells zu abenteuerlichen Fahrten einladen,
während die Eltern eine Verschnaufpause einlegen können. Eins steht
vor dem Platz der Sparkasse, das zweite in der Kamperstraße. Viele
bunte Süßigkeitenstände mit Zuckerwatten und anderen Leckereien
lassen die Kinderaugen leuchten. Ein Lichterglanz, durch die bereits
aufgehangene Weihnachtsbeleuchtung,  in den alten Gässchen
verzaubert die Besucher. Und St. Martin wartet auf die Jüngsten um
seine Weckmänner zu verteilen. Am Markt, erwartet die Besucher eine
Bühne auf der an beiden Tagen  ein umfangreiches, kulturelles
Bühnenprogramm zu sehen sein wird.

Ortsvereine sind aktiv

Dort sind auch verschiedene Ortsvereine, wie die AWO, die Feuerwehr,
der Ründerother Karnevalsverein und der Engelverein mit Ständen
präsent und bieten Kulinarisches. Am Stand der Ründerother Feuerwehr
wird Trinken und Geselligkeit ganz groß geschrieben. Hier wärmt die
Besucher die schon traditionelle Feuerzangenbowle. Im Rahmen des
150-jährigen Geburtstags der Pfarrkirche, wird an beiden Tagen von
16.30 bis 20 Uhr eine Kirchenillumination, eine besondere
Ausleuchtung, stattfinden. Thematisch geht es um die beiden besonderen
Figuren „Martin und Jakobus“.  In einer rund halbstündigen
Vorführung wird durch Lichtinstallationen, Musik und Text neben der
Geschichte von „Martin und Jakobus“ auch ein Blick auf die
katholische Pfarrei St. Jakobus und deren Pfarrleben geworfen.

 

Kulinarisches

Zahlreiche verschiedene Essensstände sorgen dafür, dass erst gar
kein Hungergefühl aufkommt. Auch wird es genügend Möglichkeiten
geben, gegen den Durst anzugehen. Neben den typischen Angeboten wird
es einige Stände mit handwerklich Schönem geben. So werden etwa
Holzschnitzsachen, Gestricktes, Gehäkeltes und Schmuck, um nur Einige
zu nennen, den Marktbesuchern angeboten. Die Einzelhändler locken
anlässlich des Marktes mit besonders attraktiven Angeboten, Rabatten
und Sonderaktionen.
So gehört der traditionelle Flammlachs schon fest ins Programm des
Martinsmarktes. Alle Jahre wieder lädt die Bücherei  Ründeroth zum
Stöbern ein. Auch in diesem Jahr veranstalten die ehrenamtlichen
Mitarbeiterinnen des Fördervereins Büchereien Engelskirchen einen
Bücher-Flohmarkt im Alten Rathaus, der auch schon Tradition hat. Aus
dem Erlös werden neue Medien für die Bücherei angeschafft. Die
katholische Frauengemeinschaft Deutschland, Pfarrgruppe St. Jakobus
Ründeroth, lädt auch in diesem Jahr wieder ins kfd-Cafe im
katholischen Pfarrheim ein. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen
können sich die Gäste verwöhnen lassen. In Handarbeit hergestellte
Krippen eines Künstlers aus dem Oberbergischen, ein Bücherstand und
ein GEPA-Verkaufsstand runden das Angebot, am Samstag von 14 bis 18
Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr ab.
Im evangelischen Gemeindehaus an der Aggerbrücke erwarten die
Besucher an Verkaufsständen leckere Marmeladen, Liköre, gebrannte
Mandeln und Gebäck. In der Cafeteria werden Kuchen und Kaffee
angeboten, auch herzhafte Gyrospitataschen, Würstchen und Glühwein
warten am Samstag von 14 bis 19 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr
auf die Gäste. Ebenso werden einige Bastelarbeiten angeboten.

Anfahrt

Am einfachsten erreicht man den Martinsmarkt per Bus oder Bahn. Der
Bürgerbusverein Engelskirchen hat zum Martinsmarkt am Samstag und
Sonntag einen Sonderfahrplan eingerichtet, um den Bewohnern der
umliegenden Ortsteile Ründeroths und den Patienten der Aggertalklinik
die Möglichkeit zu offerieren, den Markt zu besuchen. Infos gibt es
unter www.buergerbus-engelskirchen.de oder unter 0 22 63/2 06 46. Der
Fahrplan ist im BürgerBus und in verschiedenen Ründerother
Geschäften erhältlich.

- Andrea Eischeid-Mathies

Redakteur:

RAG - Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.